Prinz Harry & Herzogin Meghan nach Ehestress: Jetzt äußern sie sich öffentlich zu ihrer Misere

Es scheint ein ewiges Hin und Her zu sein. Mal heißt es Großbritannien, dann heißt es wieder USA. Wofür entscheiden sich Prinz Harry und Meghan denn nun endgültig?

Prinz Harry Herzogin Meghan
Foto: imago images/Pacific Press Agency

Die kleine Lilibet ist erst 4 Monate alt und schon Zentrum diverser Spekulationen und Dramen. Aktuell geht es immer wieder um die Frage, wo die Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan getauft werden soll. Doch nun wurden deutliche Worte gesprochen...

Das Familienglück liegt in Scherben

Die Taufe des eigenen Kindes kann ein beseelendes und harmonisches Ereignis sein. Doch wenn bereits im Vorwege ein riesen Familien-Zoff ausbricht, scheint die Taufe unter keinem guten Stern zu stehen. So scheint ist zumindest bei den britischen Royals zu sein. Noch bei Sohn Archie, konnten Prinz Harry und Herzogin Meghan die Taufe im königlichen Kreise auf Schloss Windsor durchsetzen. Doch das wird nach dem Exit und der brutalen Schlammschlacht mit der königlichen Familie wohl für Tochter Lilibet nicht mehr in Frage kommen - könnte man zumindest denken.

Aus Insider-Kreisen hört man jedoch, dass Harry und Meghan die Taufe in Großbritannien doch in Erwägung ziehen. Ganz schön mutig, nach allem was vorgefallen ist. Das denkt sich scheinbar auch William, der Bruder des royalen Ausreißers. Er soll gegen die Taufe der kleinen Lilibet in Windsor sein.

Harry und Meghan sind noch unentschlossen

Doch nun wollen Harry und Meghan mit den Gerüchten um die Taufe ihrer Tochter aufräumen. Sie ließen offiziell verkünden, dass die Pläne um das religiöse Ereignis noch nicht konkretisiert wurden. So ein Sprecher der Sussexes: "Die Pläne für die Taufe des Babys wurden noch nicht finalisiert, daher sind sämtliche Vermutungen darüber, was passieren wird oder auch nicht, reine Spekulation."

Dieses Statement hört sich ganz schön genervt an. Kann man ihnen nicht verdenken, wenn die eigene Verwandtschaft die Taufe der Tochter sabotiert...

Doch die britischen Royals sind nicht die Einzigen, bei denen es momentan turbulent zugeht. Auch die schwedischen Blaublüter erleben ganz schön dramatische Zeiten! Mehr dazu erfahrt ihr hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.