intouch wird geladen...

Queen Elizabeth: Bittere Tränen um das Baby von Meghan und Harry!

Traurige Nachrichten aus dem Palast! Wie nun berichtet wird, sollen die Queen und die königliche Familie am Boden zerstört sein...

Queen
Foto: Getty Images

Erst vor einigen Tagen wendeten sich Harry und Meghan an die Öffentlichkeit und berichteten, dass sie im Juli ihr zweites Baby verloren. Nicht nur für alle Royalisten ein schlimmer Schock! Auch die königliche Familie ist über Nachricht zu tiefst erschüttert...

Meghan und Harry wollen ein Zeichen setzen

Wie Meghan in ihrem Essay gegenüber "New York Times" berichtet, wollen sie und ihr Ehemann Harry durch das Veröffentlichen ihrer Gesichte anderen Elternpaaren Mut zu sprechen, die ähnlich schlimme Erfahrungen machen mussten. Für die royale Familie sicherlich ein Novum. Schließlich ist es bekannt, dass sich das Königshaus so gut wie nie zu privaten Themen äußert. Doch wer denkt, dass die Windsors auf die Offenheit von Meghan und Harry mit Ablehnung reagiert, liegt definitiv falsch...

Der Palst ist in Trauer

Gegenüber "People" berichtet nun eine Quelle, dass die Royales über den Verlust von Meghan und Harry tief traurig sind. So heißt es: "Die ganze Familie ist sehr traurig." Von einem öffentlichen Statement sehen die Windsors dennoch ab. Die Quelle erklärt weiter, dass Prinz Philip eine Stellungnahme zwar nicht in Betracht zieht, da es sich für ihn um eine zutiefst persönliche Angelegenheit handle und in der britischen Königsfamilie "nachvollziehbare Traurigkeit" herrsche. Wie es für Meghan und Harry wohl weiter geht? Wir können definitiv gespannt sein...

Sorge um Kate! Wie geht es ihr wirklich?

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.