Tim Mälzer: Und Tschüss! Beim TV-Koch ist der Ofen aus

Gerade noch einen Fernsehpreis gewonnen und jetzt? Tim Mälzer bereitet seinen Ausstieg vor!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Lustig, prollig, aufbrausend und das Herz am rechten Fleck – so kennen und lieben ihn die TV-Zuschauer. Doch wenn Tim Mälzer ernst macht, ist bei dem TV-Koch bald der Ofen aus. Ein ganz bitterer Abschied!

"Ich bin gerade dabei, meinen Exit so ein bisschen vorzubereiten", erzählt Tim Mälzer ganz beiläufig im Podcast von Komiker Kurt Krömer. Wie bitte!? Der Spitzenkoch steigt aus? Bei diesen Worten wird vielen Fans Angst und Bange. Doch es sieht ganz danach aus. Auf die Frage, ob es denn mit der Kochshow "Kitchen Impossible" weitergehe, antwortet Mälzer: "Ich hadere gerade sehr." Oje! Offenbar hat der 52-Jährige nach 20 Jahren vor der Kamera genug vom Showbusiness.

Das wäre schade! Niemand bepöbelt seine Gegner so fies wie Mälzer, niemand rastet so herrlich aus, wenn ihm der Sauerbraten misslingt. Und kein Starkoch gibt offen zu, dass er sich zu Hause mal eine Dose Ravioli aufmacht, wenn’s schnell gehen muss.

Tim Mälzer
Foto: IMAGO / Panama Pictures

Nüchtern ist die Wahrheit härter

"Ich koche leidenschaftlich gerne, aber man muss mir nicht unbedingt dabei zugucken. Man muss mir auch nicht unbedingt beim Pöbeln zugucken oder wie ich scheitere. Ich könnte ja auch nur Kochen um des Kochens willen", sinniert er. Seit sieben Monaten rührt er keinen Alkohol mehr an. "Die Wahrheit ist unbenebelt härter", stellt Mälzer nüchtern fest. Auch dass er sich mit seinen 52 Jahren oft ausgelaugt fühlt. "Du wirst müde, und dann denkt man, was soll das"

Der genaue Abschied steht noch nicht fest – aber eins weiß Mälzer ganz genau: Mit 85 Jahren will er nicht mehr vor der Kamera stehen und Königsberger Klopse kochen. "Wenn das der Fall ist, schießt du mich bitte wie einen alten Bullen von der Wiese", bittet Mälzer seinen TV-Kollegen Kurt Krömer und kichert los. Dieser Bulle hat wohl noch genug Feuer!

Ähnliche Artikel
Quelle
  • Woche heute