Bärbel Schäfer: Was macht die Talkshow-Queen heute?

In den 90ern führte kein Weg vorbei an Bärbel Schäfer. Mit ihrer kultigen Talkshow räumte die Blondine 1996 nicht nur die „Goldene Kamera“ ab, sondern avancierte in ihren sieben Jahren Sendezeit auch zu einer wahren Institution der deutschen Fernsehlandschaft. Kaum zu glauben, dass die talentierte Moderatorin parallel zu ihrer beispiellosen Karriere gleich zwei harte Schicksalsschläge zu verkraften hatte.

Bärbel Schäfer posiert 2001 für ihre Talkshow
1995-2002: Talkshow "Bärbel Schäfer" (1/7) DPA

Mit einem Praktikum beim WDR nahm Bärbel Schäfers Karriere in den frühen 90er Jahren ihren Anfang. In diversen Sendungen stellte die talentierte Blondine ihr Moderationsgeschick unter Beweis und erhielt schon 1995 ihre erste eigene Talkshow auf dem Privatsender RTL. Nach dem Motto „jung, frech und direkt“ ging es sieben Jahre lang heiß her bei „Bärbel Schäfer“, doch das Ende der Talkshow-Ära bedeutete auch für die geübte Blondine das Aus. Nach 1.500 Moderationen und einer „Goldenen Kamera“ (1996) gilt Bärbel Schäfer heute als eines der bekanntesten und beliebtesten Gesichter der Daily-Talk-Generation. Ob „Ihr seid wohl wahnsinnig“ oder „Deutschlands verrückteste Haustiere“, zeitgleich stand die Bremerin auch für diverse andere Show-Formate des Senders vor der Kamera.

An der Seite ihres Ehemannes Michel Friedman strahlt Bärbel Schäfer
Seit 2004: Glücklich verheiratet mit ihrem Ehemann Michel Friedman (2/7) Getty Images

Bereits Ende der 90er stellt Bärbel Schäfer ihre bewundernswerte Durchhaltekraft unter Beweis. Noch während ihrer anhaltenden Talkshow-Karriere ereilt die Moderatorin ein schwerer Schicksalsschlag. Bei einem tragischen Autounfall verstirbt 1998 ihr Lebensgefährte Kay-Uwe Degenhardt.

An der Seite des Juristen, Politiker und Journalisten Michel Friedman findet Bärbel Schäfer nach dem tragischen Verlust zurück ins Leben. Trotz einiger Negativschlagzeilen um ihren Verlobten gaben sich die beiden TV-Gesichter bereits 2004 das Ja-Wort. Heute schweißen nicht nur die gemeinsam bewältigten schweren Zeiten, sondern auch zwei gemeinsame Söhne namens Samuel (2005) und Oskar (2008) die Familie noch enger zusammen. Da ihr Ehemann dem jüdischen Glauben angehört, konvertierte auch die Bremerin 2004 zum Judentum.

Für UNICEF und Trauerland engagiert sich Bärbel Schäfer ehrenamtlich
Bärbel Schäfer: Beweist als Trauer-Botschafterin ihre sozialer Ader (3/7) Getty Images

Auch mit Hilfe ihres sozialen Engagements findet Bärbel Schäfer nach einer harten Zeit zurück ins Leben. So engagiert sich die Bremerin bereits seit 2001 ehrenamtlich für die Welthungerhilfe von UNICEF. Als Botschafterin der Bremer Wohltätigkeitsorganisation „Trauerland“ leistet Bärbel Schäfer nach ihrem eigenen tragischen Verlust zudem selber Unterstützung für die Kleinsten in unserer Gesellschaft.

Hochschwanger präsentiert Bärbel Schäfer 2008 ihr Buch Schaumküsse
Seit 2005: Heute ist Bärbel Schäfer eine erfolgreiche Buch-Autorin (4/7) Getty Images

Statt sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, erfindet sich die Blondine nach dem Talkshow-Aus von „Bärbel Schäfer“ einfach ganz neu. Als Buchautorin wagt sich Bärbel Schäfer auf fremdes Terrain und veröffentlicht schon drei Jahre nach ihrem letzten TV-Auftritt mit „Wer, wenn nicht er?“ (2005) ihr erstes Werk. Bereits 2007 folgt ihr zweiter Roman „Schaumküsse“. Mittlerweile hat die Ex-Moderatorin bereits acht Bücher zu ihrer Lese-Vita beigesteuert.

2018 ist Bärbel Schäfer für den Deutschen Radiopreis nominiert
Seit 2009: Erfolgreich als Radiomoderatorin für "hr3" (5/7) Getty Images

Trotz ihres Erfolges als Autorin, fehlt der Bremer Quasselstrippe am Ende doch das Moderieren. Mittlerweile hat Bärbel Schäfer den Füllfederhalter wieder gegen ihr geliebtes Mikrofon eingetauscht. Als Moderatorin beim Hessischen Rundfunk steht die Powerfrau wöchentlich für „Der Sonntagstalk“ hinter dem Mikro. Und ihr Fleiß zahlt sich aus, denn 2018 wird die talentierte Bremerin für den „Deutschen Radiopreis“ nominiert. Was Bärbel Schäfer auch anpackt, sie verwandelt es zu Gold. Durch die Moderation verschiedener Shows wie „Ich will zurück ins Leben!“ oder „Deutschlands klügste…“ bleibt der Blondschopf auch der deutschen Fernsehlandschaft weiterhin treu.

Bärbel Schäfer besucht mit ihrem Mann Michel Friedman eine Beerdigung
2013: Zweiter Schicksalsschlag für Bärbel Schäfer (6/7) Getty Images

Als 2013 ihr einziger Bruder Martin bei einem Autounfall auf der A9 mit seinem Porsche tödlich verunglückt, liegt hinter Bärbel Schäfer bereits eine kräftezerrende Vergangenheit. Es ist der zweite Mann in ihrem Leben, den die Moderatorin bei einem Autounfall verliert. Wie sie „Bunte“ 2019 verrät, hat die Bremerin mit dem zweifachen Verlust bis heute schwer zu kämpfen: „Am Anfang ist es ein Schock, aber du denkst trotzdem, er kommt irgendwann wieder um die Ecke und alles wird gut. Aber es wird nichts wieder gut.“

Zwar hat ihr heutiger Ehemann Michel Friedman der vom Schicksal gebeutelten Moderatorin durch die schwere Trauerzeit geholfen, doch heilen können diese tiefen Wunden niemals, so verrät Bärbel Schäfer über den Verlust ihres Bruders: „Die Lücke, die er gerissen hat, bleibt für immer.“ Mit einem Trauerbuch verarbeitet und teilt die 53-Jährige Bremerin 2016 die schwerste Zeit ihres Lebens mit ihren treuen Anhängern. Über ihren Bruder sagt Bärbel Schäfer heute, er sei ihr „Lebenszeuge, Kindheitsfreund, beruflicher Partner, Mitbewohner“ gewesen.

Bärbel Schäfer 2019 beim Gassi gehen mit ihrem Hund
2019: Gibt es ein Talkshow-Comeback von Bärbel Schäfer? (7/7) Facebook Bärbel Schäfer

Wow, 2018 gibts aufregende Nachrichten für Anhänger der blonden Powerfrau. Dem "Tagesblatt" zufolge wird Bärbel Schäfer in naher Zukunft wieder im Talk-Geschäft einsteigen. Einmal wöchentlich soll Bärbel Schäfer dann in einem neuen Talk-Format auf Sat.1 zu sehen sein. Was dran ist an den Gerüchten wird sich zeigen, doch zu einem TV-Comeback von Bärbel Schäfer sagen wir definitiv nicht 'Nein'.

Bärbel Schäfer posiert 2001 für ihre Talkshow
Bärbel Schäfer moderierte ihre Talkshow 1995 bis 2002 DPA

Der gebürtigen Bremerin lag die Moderation wohl im Blut, denn schon nach einem ersten Praktikum beim WDR sicherte sich Bärbel Schäfer einen Job in der hart umkämpften Fernsehbranche. Nicht nur in sieben Jahren als Talkmasterin bei „Bärbel Schäfer“, sondern auch als Buchautorin, Radiomoderatorin und Ehrenamtlerin stellte die Blondine in den vergangenen Jahren immer wieder ihre Fähigkeiten unter Beweis. Während ihre Talk-Kolleginnen Arabella Kiesbauer oder Britt Hagedorn teils von der Bildfläche verschwunden sind, ist Bärbel Schäfer nach wie vor gefragt! Aller Schicksalsschläge zum Trotz beweist die Powerfrau ihren Lebenswillen. Doch was macht die Grande Dame der Talkshows eigentlich heute?

Wow, Bärbel Schäfer ist eine echte Powerfrau! Im Video seht ihr, wie gut die Talkmasterin trotz aller Schicksalsschläge heute noch immer aussieht:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';