Brad Pitt: Brutale Abrechnung! Jetzt packt sein Sohn aus!

Fiese Worte von Sohn Pax! Der Adoptivsohn von Brad Pitt teilt nun ordentlich gegen seinen Vater aus...

Brad Pitt
Foto: IMAGO / Shutterstock
Auf Pinterest merken

Explosive Aussagen über Hollywood-Liebling Brad Pitt sorgen für Furore! Auslöser ist eine Instagram-Story von seinem Adoptivsohn Pax Jolie-Pitt, die dieser zum Vatertag 2020 in einem privaten Chat gepostet hatte – und die nun wieder hochgespült wurden. Die Worte, die der damals 16-Jährige darin für Brad findet, klingen wie eine brutale Abrechnung: Sein Vater sei ein "Weltklasse-A****loch", heißt es unter anderem, Brad habe "keine Empathie oder Mitgefühl" gegenüber seinen jüngsten Kindern. Direkt an den Weltstar gewendet, schreibt Pax: "Du hast das Leben derer, die mir am nächsten stehen, zur ständigen Hölle gemacht." Bäm! Da dürften dem ewigen Sonnyboy Brad Pitt ordentlich die Ohren schlackern …

Sohn Pax hetzt gegen seinen Vater

Selbstredend sorgt Pax' drastische Ansage derzeit weltweit für Schlagzeilen – und alle fragen sich: Kann das wirklich wahr sein? Jeder weiß natürlich, dass die filmreife Lovestory von Brad und Angelina, kurz "Brangelina", kein Happy End hatte und sich die beiden seit der Trennung 2016 in den Haaren liegen. Im Sorgerechtsstreit um die Kinder hatte Angie stets die Nase vorn, die Kids leben bei ihr, während Brad nur ein Besuchsrecht unter Aufsicht eingeräumt wurde. Da wäre es kein Wunder, wenn der Nachwuchs eine engere Bindung zur Mutter entwickelt und ihre Sicht der Dinge teilt. Fakt ist nämlich: Auch der älteste Adoptivsohn Maddox hat mit Brad gebrochen, nachdem der Star ihn bei dem berüchtigten Zwischenfall in einem Privatjet 2016 im Suff körperlich attackiert haben soll – und Adoptivtochter Zahara legte erst kürzlich den zweiten Teil ihres Nachnamens ab und heißt jetzt nur noch Zahara Marley Jolie statt Jolie-Pitt...

Immerhin, von Brads leiblichen Kindern Shiloh, Vivienne und Knox gab es bislang keine (öffentlichen) Klagen. Doch unterm Strich scheint klar, hinter den Kulissen muss es bei der einstigen Vorzeigefamilie schon früher heftigst gekracht haben! Weil Brad seinen Alkoholkonsum nicht im Griff hatte? In der "New York Times" hatte der Schauspieler 2019 zugegeben, dass er nach der Scheidung die Anonymen Alkoholiker aufgesucht hätte: "Ich habe die Dinge so weit getrieben wie ich konnte, also musste ich das Trinken aufgeben", so Brad damals. Und weiter: "Ich hatte Familienangelegenheiten zu regeln. Belassen wir es dabei." Auch die aktuellen Vorwürfe kommentiert Brad nicht. Dafür reden andere: Es sei "frustrierend zu sehen, wie Brad als 'schlechter Mensch' dargestellt wird", äußert sich ein Kumpel des Schauspielers in der britischen "Sun". "Brad hat sich entschieden, würdevoll dazu zu schweigen und das spricht Bände", so der Freund weiter. Brads Sohn Pax scheint es allerdings egal zu sein, ob sein Vater schweigt oder womöglich doch noch versuchen wird, die Dinge klarzustellen. In seinem Posting klingt es wie eine Drohung: "Du kannst dir selbst und der Welt erzählen, was du willst. Aber die Wahrheit wird eines Tages ans Licht kommen."