Dschungelcamp 2022: Diese Szene sollte niemand sehen!

Seit knapp zwei Wochen läuft das Dschungelcamp bei RTL und hat schon für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt. Nun sorgte eine Szene für Furore, welche eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war.

In der gestrigen Sendung kam es dann zur Aufklärung. "Die Presse versucht mal wieder einen Skandal zu konstruieren: 'Hat Daniel Hartwich angetrunken moderiert?' Nein, hat er natürlich nicht", stellte Sonja Zietlow direkt klar. Daniel Hartwich tat so, als hätte er einen Filmriss. "Wir hatten gestern Sendung?", so der Moderator.

Daniel Hartwich lästert über Produktion

In den vergangenen Tagen kam es zudem zu einer Szene, welche nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war. Die beiden Moderatoren gaben zu "RTL Direkt" weiter und dachten, sie wären nicht mehr live auf Sendung - stattdessen lief aber noch der Ton. Daniel Hartwich kritisierte in einem Gespräch mit Sonja Zietlow die Technik. "Das wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, wie man so was timed. Und was eigentlich diese Menschen in der Sendeabwicklung so da machen, das werde ich in meinem Leben nie verstehen. Beim Radio verstehe ich das, beim Fernsehen raffe ich es nicht", so der 43-Jährige. Dann sprach er auch noch über einen Mitarbeiter: "Der Jonas muss auch so tierisch müde sein. Wie sieht der aus? Der sieht immer top aus. Der hat heute Mittag schon - als ich gefragt habe, die wievielte Cola das ist - frustriert abgewunken. [...] Oh Gott, oh Gott, oh Gott, was machen wir nur mit diesen Menschen?"

Was die größten Skandale im Dschungelcamp waren, erfährst du hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.