Fürstin Charlène: Jetzt muss Fürst Albert für sie Millionen blechen

Für Monate wurde die Fürstin in einer Spezialklinik in der Schweiz behandelt – zu königlichen Konditionen …

Die Behandlung kostet Millionen

Vier Monate befand sich Charlène nun schon wegen "körperlicher und emotionaler Erschöpfung" in Behandlung. Und offenbar ließ der Fürst sich die Gesundheit seiner Frau richtig was kosten: Die Luxustherapie der gebürtigen Südafrikanerin könnte Millionen verschlingen! Denn Charlène ließ sich angeblich in einer Spezialklinik an einem großen Schweizer See behandeln, die auf ihrer Website mit exklusiven Extras wirbt. So wohnen die Patienten in luxuriösen Penthäusern mit Seeblick: voll ausgestattet mit einem persönlichen Koch und einem Butler, der einem jeden Wunsch erfüllt. Manche Einrichtungen dieser Kategorie bieten sogar Fahrer und Limousine an! Auch ein Therapeut, der rund um die Uhr zur Verfügung steht, ist in Preisen von 50.000 bis 90.000 Euro pro Woche enthalten. Damit dürfte die Behandlung der Fürstin für Albert richtig teuer werden. Doch noch viel wichtiger dürfte es für den Fürsten sein, die Mutter seiner Kinder gesund wieder bei der Familie zu haben …

Auch im britischen Königshaus überschlagen sich gerade die Ereignisse:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.