Heidi Klum: GNTM-Skandal! Geht sie damit zu weit?

Bei "Germany's next Topmodel" wird den angehenden Models alles abverlangt. Doch ging Heidi Klum bei einem Shooting jetzt zu weit?

Heidi Klum
Foto: Imago

Außergewöhnliche Shootings sind bei "Germany's next Topmodel" nichts Ungewöhnliches. Denn schließlich müssen die Kandidatinnen alles geben, da nur eine am Ende als Gewinnerin aus der Show gehen wird. Doch ein Shooting steht jetzt ziemlich in Kritik - ist Heidi Klum damit möglicherweise zu weit gegangen?

Auch interessant

Nacktshootings kommen in jeder Staffel der Modelshow vor - doch diesmal war es besonders heftig! Denn die Kandidatinnen rekelten sich als Zeiger in einer Uhr auf einem öffentlichen Strand in Kalifornien - dabei waren die Models komplett hüllenlos. Dabei hatte ProSieben auf der GNTM-PK mitgeteilt: "Wir pixeln und blurren alles, was uns auch nur ansatzweise in eine falsche Richtung bringen würde."

Geht Heidi Klum mit dem Nacktshooting zu weit?

Paparazzi-Fotos vom GNTM-Dreh beweisen jedoch genau das Gegenteil. Da das Shooting an einem öffentlichen Strand in Los Angeles entstand, hatten auch externe Fotografen einen Einblick auf das Shooting - so sind dann auch diverse Bilder an die Öffentlichkeit gelangt. Kritik kam kürzlich auch von dem ehemaligen Juror Peyman Amin. "Wenn im richtigen Modelleben in der realen Welt ein Nacktshooting ansteht, dann wird dafür gesorgt, dass keine Passanten einen Blick auf die nackte Haut der Models werfen können – das ist eine absolute Sperrzone für das laufende Publikum", äußerte er gegenüber "Promiflash".

Heidi Klum ist bitter enttäuscht! Platzt ihr bald der Kragen? Mehr dazu hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.