Lady Diana: Schlimm, was ihre Söhne jetzt 25 Jahre nach ihrem Tod erfahren mussten

Damit hat niemand gerechnet! Erst heute packt der Scotland Yard-Chef über Charles aus!

Jetzt kommen neue schlimme Details ans Licht

Die Spur führte bereits häufiger in den Buckingham Palast. Mal soll Prinz Philip († 99) ein Mordkomplott gegen seine einstige Schwiegertochter gesponnen haben, mal Prinz Andrew (62), weil Schwägerin Diana zu viel über ihn gewusst haben soll. Nun kommt raus: Auch Prinz Charles (73) wurde verhört! Der ehemalige Scotland-Yard-Chef John Stevens verriet jetzt, dass er ihn vernommen hat – weil es Gerüchte gab, wonach dieser seine Frau umbringen lassen wollte. In einer Notiz hatte Diana († 36) zwei Jahre vor ihrem Tod schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann erhoben. Sie werde durch "kaputte Bremsen und eine ernste Kopfverletzung" sterben, damit Charles das ehemalige Kindermädchen ihrer Söhne, Tiggy Legge-Bourke, heiraten könne. "Mein Ehemann plant einen Unfall mit meinem Auto. Bremsversagen und eine schwere Kopfverletzung, damit der Weg für ihn frei ist, Tiggy zu heiraten. Camilla ist nur eine falsche Fährte, wir werden von dem Mann in jeder erdenklichen Weise benutzt", schrieb Diana. Stevens berichtet nun, dass er Charles diese Worte vorlas und ihn fragte: "Sir, was glauben Sie, warum hat die Prinzessin das geschrieben?" Charles erklärte, dass er nicht wisse, warum sie das schrieb. Weiter forschte Scotland Yard wohl nicht nach. Weil es verboten wurde?

Auch Meghan und Harry sorgen für einen regelrechten Paukenschlag im britischen Königshaus:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link