Mark Forster: "Ganz schön peinlich!"

Keine Frage: Mark Forster ist heute sehr erfolgreich! Doch in jüngeren Jahren sind die Dinge auch oft schiefgelaufen...

Mark Forster
Foto: Frank Hoensch/Redferns/GettyImages
Auf Pinterest merken

Mark Forster kann sich nicht beschweren. Der Sänger ist nicht nur privat sehr glücklich, sondern feiert auch beruflich große Erfolge. Auf seinem Instagram-Kanal hat der 40-Jährige mittlerweile über 1,1 Millionen Follower und es werden täglich mehr. Kein Wunder: Mit seiner neuen Musik begeistert er viele Menschen, ob live bei Konzerten oder im Netz. Alles, was er anfasst, wird zu Gold. Doch das war nicht immer so...

Mark spricht über seine Schulzeit

Im Interview mit "Antenne Bayern" spricht Mark offen über ein etwas dunkleres Kapitel seines Lebens: Seine Schulzeit! "Ich habe die Abirede gehalten, das war auf jeden Fall ganz schön peinlich", erinnert er sich zurück. "Da habe ich zum ersten Mal die Macht des Direktors gespürt, weil ich wurde, als rauskam, dass ich die Abirede halte bei uns – und ich hatte einen bestimmten Ruf bei uns in der Schule – da wurde ich ins Büro des Direktors bestellt, und mir wurde eindringlich gesagt, was ich nicht zu erwähnen habe."

Auch an das Fach Physik erinnert Mark sich nicht gerne zurück, weil er eigentlich davon überzeugt war, gut darin zu sein. Doch nach einer Klassenarbeit folgte dann der große Schock! "Und dann war es eine 6. Also, wenn man noch nicht mal weiß, dass man dumm ist, dann muss man es abwählen. Und dann habe ich es abgewählt", erzählt er. "Ich war gut in Laberfächern: Deutsch, Englisch - Geschichte war mein Lieblingsfach, aber es war nicht mein Bestes."

Zum Glück muss Mark sich heute nicht mehr mit Physikformeln herumschlagen...