Michael Wendler: Seine krimineller Plan wurden durchschaut

Das Ego von Michael Wendler war schon immer größer als sein Gesangstalent – und auch seine zwielichtige Ader kann sich sehen lassen. Während in Deutschland ein Prozess, ein Haftbefehl und finanzielle Forderungen gegen Michael Wendler (49) laufen, sonnt er sich im schönen Florida.

Michael Wendler
Foto: IMAGO/ Noah Wedel

Vor zehn Monaten setzte er sich überraschend in sein Haus nach Amerika ab und verbreitet seither krude Theorien über die "Corona-Lüge", schimpft auf die "Merkel-Diktatur". Aber vom Verschwörungstheoretiker ist der Wendler so weit entfernt wie von einer Karriere als Opernsänger. Das behauptet Heiko Schulte-Siering (54), er hat den Erfinder des "Schlager-Pop" mehrere Jahre gemanagt. "Das ist alles nur Taktik", ist er laut "Neue Post" überzeugt. "Denn Michaels Ziel ist die amerikanische Staatsbürgerschaft."

Michael spielt mit dem Feuer

Eine "Greencard" hat er bereits – die berechtigt zur US-Staatsbürgerschaft nach drei bis fünf Jahren. "Im November kann er die beantragen und mit Glück im März 2022 bekommen", weiß der Ex-Manager. Es gibt da nur einen Haken: Vorbestrafte haben keine Chance – die amerikanischen Behörden verstehen bei kriminellen Machenschaften keinen Spaß.

In seiner Heimatstadt Dinslaken läuft seit Jahren ein Prozess gegen Michael Wendler wegen Beihilfe zur Vereitelung einer Zwangsvollstreckung. Es drohen ihm bis zu sechs Monate Haft auf Bewährung. Weil er trotz Anordnung dreimal nicht erschien, hat die Richterin sogar Haftbefehl gegen ihn erlassen.

Sollte Michael Wendler verurteilt werden, könnte sein amerikanischer Traum platzen. Darum erscheint er auch nicht vor Gericht, glaubt sein Ex-Manager. Hat Michael Wendler erst mal den US-Pass, sähe das ganz anders aus. "Dann nimmt er irgendwann die Urteile an. Wenn du erst mal amerikanischer Staatsbürger bist, ist das völlig egal, ob du in Deutschland verurteilt worden bist", glaubt Heiko Schulte-Siering. Dann packt er noch mehr aus – er selbst hat kürzlich Strafanzeige gegen den Sänger und dessen Ex-Frau Claudia Norberg (50) gestellt. Es geht um Betrug. "Die sind einfach skrupellos", sagt er kopfschüttelnd. "Ich kriege noch 220 000 Euro von ihnen."

Und er ist nicht der einzige Gläubiger, der in Deutschland auf Geld vom Wendler wartet. Ein früherer Freund verklagt ihn auf rund 30 000 Euro vorgestreckte Reisekosten, die der Sänger ihm nie zurückgezahlt hat.

Michael Wendler indes genießt sein Leben, das er auf dem Unglück anderer aufgebaut hat. Doch wie lang kann das gut gehen?

Ist das die letzte Chance von Laura und Michael um wieder an Geld zu kommen?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.