Motsi Mabuse: Bittere Tränen! Sie muss jetzt ganz stark sein

Motsi Mabuse ist am Boden zerstört. Trotzdem bleibt sie tapfer und versucht, ihren Liebsten Trost zu spenden...

Motsi Mabuse
Foto: C. Hardt / Future Image/Imago

Top gestylt sitzt Motsi Mabuse zwischen Joachim Llambi und Jorge González in der RTL "Let’s Dance"-Jury. Ihr lautes, herzliches Lachen steckt an. Doch ihr Lachen – es ist der verzweifelte Versuch, ihren Kummer vor einem Millionenpublikum zu verstecken. Zu tief sitzt der Schmerz, zu groß die panische Angst. Angst um die Eltern ihres Ehemanns Evgenij Voznyuk!

Motsi macht sich schreckliche Sorgen

Papa Volodimi und Mama Lubov sitzen inmitten des Krieges in der Ukraine – in Kharkiv – fest. Ohne Gas, ohne Wasser. Mittlerweile sei das Paar in Sicherheit, gibt der TV-Star Entwarnung. Aus dem immer mehr zerbombten Gebiet kann es aber dennoch nicht fliehen. Eine besorgniserregende Situation, die tiefe Spuren in Motsis Seele hinterlässt: "Es ist herzzerreißend, meine Schwiegermutter weinen zu hören, sie hat Angst!"

Umso erstaunlicher, dass es der "Let’s Dance"-Liebling schafft, sich vor laufender Kamera nichts von all dem Kummer und den Tränen anmerken zu lassen. Getreu dem Motto: „The Show must go on!“ Mit ihrer Stärke setzt Motsi auch ein mutiges Zeichen: Am Ende werden Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung über all das Leid und Unrecht triumphieren!

Das sind die Gewinner der letzten "Let's Dance"-Staffeln:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)