Prinz Philip: Große Sorge! Er wurde in eine andere Klinik verlegt

Was ist nur mit Prinz Philip los? Dem britischen Monarchen geht es immer schlechter.

Prinz Philip
Foto: imago

Vor rund zwei Wochen wurde Prinz Philip in eine Privatklinik eingeliefert, weil er sich krank fühlte. Damals erklärte der Palast noch, dass es eine reine Vorsichtsmaßnahme ist. "Der Herzog fühlt sich weiterhin wohl und die Behandlung schlägt an. Wir erwarten aber, dass er bis mindestens Ende der Woche im Krankenhaus bleibt", hieß es. Doch die Situation ist anscheinend dramatischer, als bisher angenommen...

Prinz Philip musste in ein anderes Krankenhaus

Prinz Philip wurde in das St. Bartholomäus-Krankenhaus verlegt. Der Buckingham Palast teilt jetzt mit, dass er dort weiter wegen einer Infektion behandelt werden muss. Bei dem 99-Jährigen sollen außerdem Tests wegen einer Vorerkrankung am Herzen gemacht werden. Ohje, das hört sich ja gar nicht gut an…

Es ist nicht das erste Mal, dass der Ehemann von Queen Elizabeth mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat. 2011 musste er sich einen Stent am Herzen einsetzen lassen. Sieben Jahre später lag er für ein künstliches Hüftgelenk erneut auf dem OP-Tisch. In den letzten Jahren hatte sich der Prinz immer wieder Infektionen eingefangen. Lässt sich nur hoffen, dass er auch dieses Mal alles gut übersteht.

Schon gewusst? Im Video erfahrt ihr die 11 größten Geheimnisse der Queen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.