Sarah & Pietro Lombardi: Drama um Alessio

Neuer Ärger bei den Lombardis! Weil Sarah (24) Söhnchen Alessio (2) in ihrer neuen TV-Doku „Echt Familie – Das sind wir“ (montags, 20.15 Uhr, RTL II) sehr aktiv vor die Kamera hält, kommt Kritik auf.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In "Closer" sprechen sich Prominente gegen einen solch offenen medialen Umgang mit Kindern aus. "Closer" redete mit Sarah – und auch mit Alessios Vater Pietro, der eine überraschende Reaktion zeigte...

Er tanzt ausgelassen im Wohnzimmer, entscheidet über Sarahs Abend-Outfit, wird liebevoll gefüttert und thront auf Mamas Arm, während sie eine bewegende Lebensbeichte ablegt. Keine Frage: In ihrer neuen TV-Doku ist der sehr präsente Alessio der heimliche Star. Doch sollte ein Zweijähriger derart offensiv in einer TV-Doku präsentiert werden, in der seine Mutter sehr emotional über ihre Zwangsstörungen berichtet? Während sich die sozialen Medien überwiegend mit Sarahs Beichte beschäftigen und sich nur vereinzelt über Alessios TV-Karriere aufregen („Musst du deinen Sohn so vorführen, Sarah?“), finden prominente Kollegen diesen Umgang nicht allzu gut.

Als "Closer" beispielsweise Barbara Schöneberger (43) fragt, warum sie ihre Kinder komplett aus der Öffentlichkeit hält, antwortet sie: „Weil es für mich keine Alternative dazu gibt.“ Ihre Kinder vor der Kamera zu zeigen, ist für sie unvorstellbar: „Für mich käme das nicht infrage.“ Noch deutlicher wird Pop-Titan Dieter Bohlen (63): „Promikinder in die Medien zu ziehen, um damit Geschichten zu machen, finde ich nicht gut, weil sie später, wenn sie erwachsen sind, selbst entscheiden sollten, ob sie das machen möchten oder nicht.“ Klar, Schöneberger und Bohlen sind Stars, die es sich erlauben können, ihre Kinder aus der Öffentlichkeit rauszuhalten, die auch fernab von Doku-Soaps oder privaten Geschichten in der Öffentlichkeit glänzen. Doch auch das direkte Umfeld von Sarah und Pietro handhabt es konservativ. So halten Pietros Kumpels Giovanni Zarrella (39) und Oliver Pocher (39) ihre Kinder komplett aus den Medien heraus.

„Wenn Alessio in den Kindergarten geht, zeigen wir ihn nicht mehr... “

Eine Grundsatz-Entscheidung. Auf der anderen Seite sind aber auch hochrangige Promis wie Verona Pooth (49) oder Doku-Soap-Stars wie Melanie Müller (29) besonders zeigefreudig, was ihren Nachwuchs angeht.

Als "Closer! Sarah mit dem Thema konfrontiert, sagt sie: „Alessio ist ein Teil von mir. Ich denke nicht, dass ihm solche Shows schaden oder so.“ Und obwohl sich die Rheinländerin und ihr Ex nach der Trennung nicht immer gut verstanden, verteidigt Pietro die Show: „Ich habe es jetzt nicht gesehen, aber mit Sarah vorher drüber gesprochen. Man muss Alessio nicht verstecken oder ihn in eine Ecke setzen, wenn die Kamera läuft. Auf der Straße kann ihn ja auch jeder sehen.“ Er selbst würde seinen Sohn zwar nicht im Rahmen einer Doku-Soap zeigen, hat aber kein Problem, wenn Sarah es macht. Aber: „Wenn Alessio dann in den Kindergarten geht, werden wir ihn nicht mehr so offen im TV zeigen, das haben wir besprochen.“