Thomas Gottschalk: Großer Ärger für das TV-Urgestein

Der Witz ging nach hinten los! Thomas Gottschalk sorgte in der Sendung "Wer stiehlt mir die Show?" für einen Eklat.

Thomas Gottschalk
Foto: Getty Images

Dienstagabend flimmerte die letzte Folge von "Wer stiehlt mir die Show?" über die TV-Bildschirme. Dieses Mal war Schauspieler Elyas M'Barek der Gastgeber. Nachdem er von Thomas Gottschalk angekündigt wurde und mit der "Wetten, dass..?"-Melodie einlief, nahm das Drama seinen Lauf...

Thomas Gottschalk trat ins Fettnäpfchen

"Thomas, ich habe gehört, dass du angeblich immer nach deinen 'Wetten, dass..?'-Sendungen deine Mutter angerufen hast. Ist das richtig? Ich habe mir nämlich überlegt, ich würde jetzt gerne meine Mutter anrufen und würde mich freuen, wenn du sie in der Sendung grüßen könntest", fragte ihn Elyas. Woraufhin Thomas zufrieden antworte: "Deine Mutter hat immer gehofft, dass du so wirst wie ich. Du bist auf dem richtigen Weg." Eine kleine Spitze gegen seinen Kollegen Joko Winterscheidt konnte er sich dann aber nicht verkneifen: "Aber wenn Joko zu Hause anruft, geht die Mutter nicht ans Telefon. Das ist der Unterschied."

Zwar lachte Joko laut, doch so richtig lustig fand er es dann doch nicht. "Das war von allen Gags, die du bisher gemacht hast, der böseste überhaupt!" Auch die Zuschauer waren entsetzt. Denn Jokos Mutter starb an Brustkrebs, als er sechs Jahre alt war. Und Thomas? Der machte einfach so weiter, als wäre nichts gewesen. Gut möglich also, dass er von dem tragischen Tod von Jokos Mutter gar nichts wusste...

Umzug und ein Baby! Mehr zu den Zukunftsplänen von Heidi Klum und Tom Kaulitz erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.