Britney Spears: Sängerin enthüllt Horror-Szenen ihrer Vormundschaft

Britney Spears kämpft vor Gericht um ihre Freiheit. Die Sängerin ist seit Jahren die Gefangene ihres eigenen Vaters. Doch was passierte wirklich im Hause Spears? Nach und nach bricht Britney vor Gericht ihr Schweigen und offenbart den ganzen Horror ihrer Vormundschaft.

Britney Spears kämpft vor Gericht um ihre Vormundschaft
Vor Gericht spricht Britney Spears zum ersten Mal über die Schrecken ihrer Vormundschaft. Foto: IMAGO / ZUMA Wire

"Befreit Britney!“ (engl. "Free Britney"), fordern die Fans der amerikanischen Sängerin. Mit Protestschildern versammelten sich ihre Anhänger im ganzen Land, um für das Ende von Britney Spears Vormundschaft zu kämpfen. Seit ihrem psychischen Zusammenbruch 2007 wird die einstige Teenie-Queen durch ihren Vater Jamie Spears betreut und vertreten. Schon seit einiger Zeit sorgen sich treue Fans um die Pop-Ikone. Behauptete Britney Spears noch zuletzt, dass alles in Ordnung sei, offenbart sie jetzt vor Gericht Horrorszenarien ihrer Vormundschaft...

Britney Spears kämpft vor Gericht gegen die Vormundschaft ihres Vaters

Freiheitsberaubung, Unterdrückung, Verbote und bittere Strafen, Britney Spears hat endgültig die Nase voll! Zum allerersten Mal äußert sich die 39-jährige Pop-Ikone öffentlich zu der grausamen Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears. In einer telefonischen Anhörung vor dem Superior Court in Los Angeles erhob Britney Spears im Juni 2021 schwere Vorwürfe gegen ihn.

„Ich bin hier, um von meinem Vater loszukommen. Ich fühle mich bedroht und ich sollte nicht bedroht werden. Ich hatte Angst vor meinem Vater.“
Britney Spears

Demnach zwang ihr eigener Vater sie, Shows zu machen und sieben Tage die Woche zu arbeiten. Auch ließ er sie keine Entscheidung mehr selbst treffen. 2018 verweigerte die Sängerin eine Show in Las Vegas. „Am nächsten Tag hat er mich aus dem Nichts auf Lithium gesetzt. Die Medikamente, die ich fünf Jahre lang genommen hatte, hat er stattdessen abgesetzt“, erklärte Spears. Noch im gleichen Jahr zwang ihr eigenes Management die Sängerin auf Tour zu gehen. Vor Gericht fordert Britney Spears jetzt ihre Freiheit, ein Ende ihrer Vormundschaft und die Kontrolle über ihre eigenen Finanzen. Es ist der erste Schritte in Richtung Freiheit...

Britney Spears mit Vater, Mutter und Geschwistern 2003
2003 posiert Britney Spears noch fröhlich mit ihrem Vater Jamie Spears, ihrer Mutter Lynne und ihren Geschwistern Bryan und Jamie-Lynn für die Kamera. Foto: Getty Images/ Kevin Mazur

So kontrollierte Vater Jamie Spears das Leben von Britney Spears

In der Anhörung berichtet Britney Spears unter Tränen, dass ihr Vater auch ihr Privatleben kontrollierte. So zwang Jamie Spears seine kranke Tochter zu unzähligen Sitzungen mit diversen Therapeuten. Dass sie darunter litt, war ihm egal. Vielmehr erfreute er sich offenbar an ihrer Qual, wie die Sängerin erzählt: „Er liebte es, seine eigene Tochter verletzen zu können.“ Seit 13 Jahren lebt Britney Spears eingesperrt und unter der Kontrolle ihres Vaters. Er verbot ihr sogar, ihre Spirale entfernen zu lassen, damit sie keine weiteren Kinder bekommen kann. Lange Zeit schämte sich die „Oops!... I Did It Again“-Interpretin dafür und schwieg. „Die Wahrheit ist, mir geht es nicht gut. Ich bin traumatisiert. Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen, ich bin so wütend“, offenbarte Spears jetzt. Die Künstlerin fordert Gerechtigkeit und das Ende ihrer Höllenqualen. „Die Leute, die mir das angetan haben, sollten nicht einfach so davonkommen.“

Britney Spears früher: So geriet sie in die Abwärtsspirale

Wie konnte es so weit kommen? Mit ihrer Debütsingle „Baby, One More Time“ im Jahr 1999 wird Britney über Nacht auf der ganzen Welt berühmt. Diverse Nummer-Eins-Hits folgen und die Sängerin steht mit ihren Alben an den Spitzen der internationalen Charts. Neben zahlreichen Auszeichnungen wird Britney Spears zum Teenie-Idol einer ganzen Generation an 2000er geborenen. Doch der öffentliche Druck um ihre Person ist für die Ausnahmekünstlerin irgendwann nicht mehr zu ertragen: Ihre Ehe mit dem Tänzer Kevin Federline scheitert, sie greift zum Alkohol – noch 2007 folgt der große Zusammenbruch: Britney Spears rasiert sich eine Glatze, wird in eine Klinik eingewiesen und verliert das Sorgerecht für ihre Kinder.

Was plant Britney Spears nach dem Ende ihrer Vormundschaft?

In der Folge übernimmt Britney Spears Vater Jamie Spears 2008 ihre Vormundschaft. Der Sängerin selbst wird jede Chance auf Erholung und Rückkehr in ein normales Leben verwehrt. Zwar veröffentlichte sie auch während dieser Zeit in Gefangenschaft neue Musik, doch unter den Bedingungen ihres Vaters, wie sich jetzt im Verfahren herausstellte. Das Gericht in Los Angeles wird nun erneut über Britney Spears Vormundschaft entscheiden. Der erste Antrag der Sängerin wurde zwar bereits abgelehnt, doch die Entlassung ihres Pflichtverteidigers spielt Britney im Kampf um ihre Freiheit in die Karten. Ihr neuer Verteidiger ist der Promi-Anwalt Mathew Rosengart, der beim zweiten Prozesstag am 14. Juli 2021 eisern an ihrer Seite stand.

Doch was plant Britney Spears bei einem erfolgreichen Ausgang ihrer Klage? Ob sie mit der Musik weitermacht oder sogar ein Kind mit ihrem aktuellen Freund bekommt, dazu hat sich die Sängerin bislang noch nicht geäußert. Eins ist klar: Ihre Freiheit wird Britney Spears nach 13 Jahren in Gefangenschaft mit Sicherheit ausleben! Unterstützung dafür erhält sie von ihren Fans, Musikerkollegen wie Christina Aguilera und zuletzt auch von ihrer jüngeren Schwester Jamie Lynn Spears, die sagte: „Das Einzige, was für mich zählt, ist ihr Glück.“ Hoffentlich findet die Pop-Ikone der 2000er dieses bald wieder und kann sich aus den Fängen ihres Vaters befreien.

Nicht nur Britney Spears, sondern auch andere Stars haben sich aus dem Alkohol-Sumpf herausgekämpft:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.