t.A.T.u.: Das macht das lesbische Skandal-Duo heute!

Unter dem Namen t.A.T.u. brachen die Russinnen Jelena Katina und Julija Wolkowa Anfang der 2000er jedes erdenkliche Tabu. Das russische Pop-Duo faszinierte nicht nur mit starker Stimme, sondern polarisierte auch die Gemüter. Doch was machen die beiden knutschenden Lolitas heute?

Jelena Katina und Julija Wolkowa von t.A.T.u.
Als t.A.T.u. beherrschten Jelena Katina und Julija Wolkowa früher die Schlagzeilen Foto: Getty Images

2002 sorgten Jelena Katina und Julija Wolkowa für einen der größten Skandale der jüngeren Musikgeschichte. Mit blutjungen 16 Jahren räkelten sich die beiden russischen Schulmädchen von t.A.T.u knutschend im Regen aneinander und sangen dabei „All the Things She Said“. Das skandalöse Video katapultierte das russische Pop-Duo nach ganz oben. 20 Jahre später ist von dem frühen Ruhm wenig geblieben. Wie ist es den Skandalnudeln Lena und Julia in den vergangenen Jahren ergangen?

T.A.T.U. : Selbst die Band-Trennung blieb nicht skandalfrei

Zehn Jahre versorgten t.A.T.u die Medien am laufenden Band mit Skandalen, doch 2011 war endgültig Schluss. Wie sollte es auch anders kommen: Nach vielen feuchten Küssen verkrachten sich die Sängerinnen Jelena Katina und Julija Wolkowa miteinander! Bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi 2014 vereinten sich die beiden Künstlerinnen noch ein letztes Mal für ihr Land, doch seither gehen die beiden getrennte Wege.

Julija Wolkowa verlor durch den Krebs ihre Stimme

Als Solo-Künstlerin erregte Julija Wolkowa nach dem Band-Aus von t.A.T.u. nur wenig Aufmerksamkeit, so ließ die hübsche Brünette 2014 die Hüllen für den russischen Playboy fallen. Natürlich nicht ohne sich vorab mehrfach unter das Messer beim Beauty-Doc zu legen. Ein kurzes Wiedersehen gab es als die Moskauerin beim Eurovision Song Contest 2016 die Punkte ihres Heimatlandes in der TV-Übertragung verkünden durfte. Die einst androgyne Schönheit ist nach mehreren Schönheits-OP's heute kaum wiederzuerkennen.

Zu diesem Zeitpunkt lag hinter Julija Wolkowa eine wirklich nervenaufreibende Zeit. Nachdem die Russin 2012 an Schilddrüsen-Krebs erkrankte, wurden ihre Stimmbänder bei der Operation schwer beschädigt. Erst nach drei weiteren Operationen konnte in Seoul ihre Stimme wiederhergestellt werden. Die körperlichen Strapazen hat Julija Wolkowa heute hinter sich gelassen. Lieber sorgt sie wie in alten Zeiten für Skandale. Propagierte die Lolita früher noch mit ihren idealistischen Freiheitswerten, schockiert sie heute stattdessen mit homophoben Aussagen. 2014 verkündete die Zweifach-Mutter in einer ukrainischen Fernsehsendung: „Ich finde, dass ein Mann ein Mann bleiben muss. Gott hat den Mann für die Fortpflanzung geschaffen, so ist die Natur, Ich könnte einen schwulen Sohn nicht akzeptieren.“ Gemeinsam mit ihren zwei Kindern lebt die bekennende Homosexuelle heute in ihrer Heimatstadt Moskau.

Jelena Katina: Kind und Mann statt Skandalen

Während ihre Bandkollegin bis heute für Skandale sorgt, hat sich Jelena Katina von den Tabu-Brüchen verabschiedet. Statt wildem Knutschen steht heute ein bürgerliches Familienleben mit Mann und Kind auf der Tagesordnung. Bereits 2013 kehrte sie dem lesbischen Lebensstil den Rücken zu und heiratete den serbisch-slowenischen Musiker Sasho Kuzmanovic. Pünktlich zur Geburt des gemeinsamen Sohnes ließ die Familie ihren zeitweiligen Wohnort hinter sich und kehrte zurück in ihre russische Heimat. Ihre Locken hat Jelena Katina heute gegen eine glatte Mähne eingetauscht, doch ansonsten ist die Mittdreißigerin kaum gealtert.

Auch karrieretechnisch lief es für die rothaarige Schönheit deutlich besser als für ihre Ex-Knutschpartnerin. So eroberte Jelena Katina mit "Never Forget" und "Lift Me Up" nicht nur in der russischen Heimat, sondern auch in den Staaten in Windeseile die Dance-Charts. Nach der Geburt ihres Sohnes wurde es zeitweise ruhiger um die Russin, doch zuletzt 2019 überraschte das Ex-t.A.T.u.-Mitglied mit ihrem neuen Album "Mono".

Nicht nur unsere Teenie-Stars, sondern auch ihr Nachwuchs hat sich ordentlich verändert:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.