Jimi Blue Ochsenknecht: Im Exklusiv-Interview gerät er ins Plaudern

Anlässlich des "Veganuary" ließ es sich Jimi Blue Ochsenknecht nicht nehmen, den Kochlöffel zu schwingen und ein leckere, vegane Bowl zu kreieren. Mit uns sprach er nun exklusiv über seine Vorlieben in der Küche und darüber, wie sich diese seit er Vater geworden ist verändert haben.

Jimi Blue Ochsenknecht
Foto: xN.xKubelkax/xFuturexImage

Das neue Jahr steht vor der Tür und Jimi Blue Ochsenknecht hat bereits große Neujahres-Vorsätze: Er möchte 2022 mit veganer Ernährung beginnen. In Kooperation mit Lieferando macht er mit beim "Veganuary" und verzichtet bewusst auf den Verzehr von Fleisch und tierischen Produkten. Dafür hat er jetzt eine eigene Bowl für "taste&soul" kreiert - die "Jimi Orange Bowl" - die er jetzt stolz im Kitchen Kartell in Berlin vorstellte. Im exklusive Interview mit InTouch Online verriet der frischgebackene Papa der kleinen Snow Elanie, die er dieses Jahr gemeinsam mit Yeliz Koc auf der Welt begrüßen durfte, nun worauf er beim Kochen am meisten Wert legt, wie er zu veganer Ernährung steht und was sich seit der Geburt seiner Tochter für ihn verändert hat.

Jimi Blue Ochsenknecht über Essensvorlieben, gesunde Ernährung und das Vatersein

Was reizt dich besonders daran, Teil des Veganuarys bei Lieferando zu sein?

Jimi Blue Ochsenknecht: Ich liebe Herausforderungen und als Lieferando mich gefragt hat, ob ich Lust hätte ein veganes Gericht zu kreieren war ich sofort begeistert. Ich möchte allen zeigen, dass veganes Essen unglaublich lecker sein kann.

Was hat dich dazu bewegt, 2022 mit einer veganen Ernährung zu beginnen?

JBO: Ich esse schon gern Fleisch. Ein leckeres Steak zum Beispiel finde ich köstlich. Aber ich denke, man muss anfangen bewusster zu leben. Fleisch sollte schon etwas Besonderes sein, Das ganz Billigfleisch ist weder gut für die Umwelt noch gesund.

Denkst du, du könntest dich auch über den Veganuary hinaus den Rest des Jahres vegan ernähren? Wenn nein, was hält dich davon ab?

JBO: Ich glaube, die Mischung macht es. Wenn man von allem in Maßen isst, muss man nichts ausschließen. Aber ich koche sehr gern immer wieder vegan.

Jimi Blue Ochsenknecht
Trixi Giese, Rebecca Kunikowski, Jimi Blue Ochsenknecht, Klaudia Giez und Victoria Jancke bei der Präsentation der veganen Jimi Orange Mango Bowl im Kitchen Kartell. Berlin, 16.12.2021 Foto: xN.xKubelkax/xFuturexImage

Die „Jimi Orange Bowl“ klingt sehr lecker. Wieso hast du dich genau für die Zutatenkombination entschieden?

JBO: Ich finde, sie passt perfekt in den Januar. Über Weihnachten isst man ja viel Fleisch und Soßen und fettige Speisen. Mein Bowl ist leicht, fruchtig - und schmeckt schon fast ein bisschen nach Frühling. 

Was steht sonst noch so auf deinem Speiseplan für den Veganuary?

JBO: Ich möchte sehr viel ausprobieren - auch Sachen, die ich noch nicht so kannte, zB mit Portobello-Polen experimentieren.

Hast du neben der „Jimi Orange Bowl“ noch weitere vegane Rezept-Ideen für unsere Leser? Bzw hast du ein Go-To Gericht, das du empfehlen kannst?

JBO: Ich finde vegane Tacos sehr lecker. Das geht zum Beispiel super mit Räuchertofu. 

Worauf achtest du beim Einkauf deiner Kochzutaten am meisten?

JBO: Mir ist die Qualität sehr wichtig. Lieber etwas weniger aber dafür hochwertig. Gern auch regional, wenn man weiß, wo die Zutaten herkommen. Zum Beispiel gehe ich sehr gern in kleine Hofläden.

Jimi Blue Ochsenknecht
Jimi Blue Ochsenknecht bei der Präsentation der veganen Jimi Orange Mango Bowl im Kitchen Kartell. Berlin, 16.12.2021. Foto: xN.xKubelkax/xFuturexImage

Kochst du lieber für dich alleine oder bekochst du lieber andere?

JBO: Ich liebe es für Freunde und Familie zu kochen und sie zu überraschen. Ich koche aber auch für mich selbst um Speisen auszuprobieren. Liebe erstmal nur für mich und zu schauen, ob es wirklich schmeckt.

Gibt es ein Gericht mit dem du immer bei anderen punkten kannst?

JBO: Alle lieben meinen Fisch in Salzkruste oder einen frisch gesmokten Lachs.

Wie oft die Woche stehst du selbst hinter dem Herd?

JBO: Eigentlich fast jeden Tag.

Hat sich dein Kochverhalten geändert, seit du Vater geworden bist? Kochst du seither mehr oder bleibt dafür weniger Zeit?

JBO: Das Leben hat sich natürlich verändert. Auf einmal ist da ein kleiner Mensch, der viel Aufmerksamkeit möchte. Da lässt es sich zumindest nicht mehr so leicht planen, wenn man ein aufwändiges Gericht machen möchte. Ich freue mich schon sehr darauf für die zu kochen - erstmal gibt es selbst gemachten Brei. 

Wenn du ein Gericht, egal ob vegan oder nicht, jeden Tag für den Rest deines Lebens essen müsstest, welches wäre das?

JBO: Meine Jimi Orange Bowl natürlich :)

Das klingt ja schonmal sehr vielversprechend! Bei so viel Begeisterung für gute Küche des Papas Jimi Blue Ochsenknecht kann sich Töchterchen Snow Elanie ja bereits auf leckere Gourmet-Breis und zukünftige Familien Dinner mit Mama Yeliz Koc freuen. Momentan geht es zwischen den einstigen Streithähnen wieder sehr harmonisch zu. Vor ein paar Monaten sah das allerdings noch ganz anders aus. Mehr dazu im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link