Judith Williams: Schock-Fotos! Sie wurde betrogen und ausgenutzt!

InTouch Redaktion
Judith Williams: So anders sah der Let's Dance-Star früher aus!
Foto: imago

Ach du Schreck! Dieses Foto von „Die Höhle der Löwen“-Star Judith Williams (45) ist ein echter Schocker. Auf einer vermeintlichen Werbung für die Gründer-Show wird die aktuelle „Let’s Dance“-Kandidatin stark verwundet gezeigt. Doch klickt man auf den Beitrag, bemerkt man erst den wirklich miesen Betrug dahinter.

In der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ suchen Judith Williams und ihre Kollegen Carsten Maschmeyer (59), Dagmar Wöhrl (64), Georg Kofler (61), Frank Thelen (42) und Ralf Dümmel (51) findige Geschäftsleute mit cleveren Ideen. „Es kommen so tolle Menschen in ,Die Höhle der Löwen und haben wirklich gute Business-Ideen“, schwärmt Judith Williams und lobt Kandidaten, die den Mut besitzen, die TV-Show dazu zu nutzen, ihre Ideen vorzustellen.

Judith Williams Let's Dance
 

Judith Williams: Traurige Beichte! Ihre Vergangenheit holt sie ein

Doch was die Jurorin jetzt über sich ergehen lassen muss, ist nicht findig, sondern windig: Es ist handfester Betrug. Aktuell ist auf verschiedenen Internetseiten eine Werbung abgebildet, die Schlimmes vermuten lässt. Die Überschrift: „Letzte Folge von ‚Die Höhle der Löwen‘ erschüttert das Internet“! Dazu ist ein alarmierendes Foto von Judith Williams abgebildet. Ihr rechtes Auge scheint stark lädiert zu sein. So soll es dem User eine schwere Verletzung der ehemaligen Opernsängerin nahelegen – und zum Anklicken animieren. Doch tut man aufgrund dieser Fotomontage genau dies, landet man auf einer Werbeseite, die verspricht: „Der größte Deal in der Geschichte von ,Die Höhle der Löwen‘, in nur 7 Tagen reich werden! (Ganz im Ernst)“! Judith Williams verletzt? Von wegen! Diese Webseite versucht, besorgte Fans der Unternehmerin in Angst zu versetzen und in die Irre zu führen.

 

Judith Williams wurde Opfer eines Betrügers

Doch damit nicht genug: Auch auf dieser Seite wird weiterhin illegal mit der TV-Show und ihrer Jurorin geworben – und zwar für die automatisierte Bitcoin-Trading-Plattform „Bitcoin Code“. Die Macher täuschen einen Besuch in der Gründer-Show vor – inklusive einer Lobeshymne von Judith Williams auf das vermeintlich vorgestellte Produkt. Was für eine miese Abzocke! Grotesk: Es wird sogar behauptet, dass Carsten Maschmeyer für 25 Prozent Firmenanteile eine Summe von zwei Millionen Euro (!) geboten habe. Auf Nachfrage gab das Management zuletzt bekannt: „Wir haben intensiv nachgeprüft: Einen solchen Pitch hat es nicht gegeben, es ist also ein Fake.“

Judith Williams Let's Dance Produkte
 

Judith Williams: Skandal um ihre HSE24-Beauty-Produkte

Nicht das erste Mal, dass sich die „Die Höhle der Löwen“-Stars auf diese Art und Weise ausgenutzt sehen: Eine ähnliche Web-Anzeige kursierte zuletzt auch mit der Nachricht: „,Die Höhle der Löwen‘ abgesetzt!“ Dem Medien-Portal meedia.de gegenüber erklärte der TV-Sender VOX: „Dass Betrüger vom guten Ruf einer Marke profitieren möchten, passiert so leider auch mit „Die Höhle der Löwen“. Wir prüfen in diesen Fällen natürlich stets rechtliche Schritte, und daher ist auch in diesem Fall unsere Rechtsabteilung bereits involviert.“

 

Es gab bereits ähnliche Betrugs-Fälle

Und auch Juror Frank Thelen wurde schon Opfer dieser miesen Machenschaften: „Die Werbung für Bitcoin-Investitionen, die unter meinem Namen im Internet verbreitet wird, ist ein Betrug“, erklärt er auf seinem Blog. Und weiter: „Der Text, der im Video eingeblendet wird, ist irreführend und erweckt den Anschein, ich würde zu Bitcoin-Investitionen raten und hätte selber viel Geld damit verdient. Des Weiteren wurde am Ende des Videos ein gefälschter Tweet von mir sowie ein ebenfalls gefälschtes Zitat eingeblendet, in dem ich erneut für Bitcoins werbe.“ Am Ende betont der Unternehmer, dass er hoffe, dass niemand auf den Betrug reingefallen ist.

Ähnlich dürfte es auch Judith Williams gehen, die ja mit ihren aktuellen „Let’s Dance“-Darbietungen zuletzt einem Millionen-Publikum beweisen konnte, dass mit ihrem Augenlicht noch alles bestens ist.