Jürgen Drews: Ehrliche Beichte! Jetzt gibt er es endlich zu

Jetzt packt er aus! Der König von Mallorca, Jürgen Drews, gibt zu, dass er falsche Vorurteile hatte.

Jürgen Drews
Foto: IMAGO / Gonzales Photo

Als selbsternannter "König von Mallorca" ist Jürgen Drews seit Jahren nicht mehr aus der Schlagerwelt wegzudenken. Mit seinen Songs identifizieren sich abertausende seiner Fans. Doch haben sich diese nun etwa so in ihrem Schlager-Idol getäuscht? Jetzt rückt Jürgen Drews mit der Sprache heraus und legt eine bisher unbekannte Beichte ab.

Jürgen Drews: Die ganze Wahrheit hinter "Irgendwann, irgendwo, irgendwie"

Im seinem Podcast „Des König neuer Podcast“ spricht Schlager-Star Jürgen Drews jetzt Klartext. Mit seinem Hit "Irgendwann, irgendwo, irgendwie (seh’n wir uns wieder)" sorgte er für einen wahren Mitgröl-Garanten. Doch nun beichtet der 76-Jährige, dass er weniger mit dem Hit zu tun hatte, als bislang bekannt war. Nicht nur, dass der Text nicht aus seiner eigene Feder stammt, auch der Glaube, dass es sich bei dem Song um einen Charts-Stürmer handeln könnte fehlte ihm anscheinend zu Beginn, wie er nun preisgab:

„Das hat ein Junge geschrieben, der war damals völlig unbekannt. Er sah aus wie ein Schluck Wasser in der Kurve und genau so hab' ich ihn auch kennengelernt. Nämlich im Studio von Helmut Rüßmann. [...] Ich habe falsche Vorurteile gehabt. Ich hab das eingesungen, Helmut Rüßmann hat das produziert – ein Monster-Hit!“
Jürgen Drews

Tja, da hat Jürgen Drews wohl viel zu schnell geurteilt, denn der Song ist bis heute einer seiner größten Erfolge. Auch zu seinem Mega-Hit "Ein Bett im Kornfeld" musste man den Schlager-Star zuerst zwingen, wie er jetzt im Podcast-Gespräch mit Felix Moese weiter zugab. "Meine Plattenfirma kam mit diesem Titel, diesem 'Bellamy Brothers'-Hit 'Let Your Love Flow', um die Ecke und sagte: 'Wir möchten gerne, dass du den singst.'" Aber Jürgen, wollte zu dem Zeitpunkt eigentlich keine Cover-Versionen singen. Letztendlich konnte er den Song, auch weil Dr. Michael Kunze den deutschen Text geschrieben hatte, nicht ablehnen.

Moderator Felix Moese fast zusammen: "Man muss festhalten: Im Grunde musste man dich zu deinem Glück zwingen. Du hattest eigentlich gar kein Interesse, Deutsch zu singen, wolltest als englischsprachiger Künstler durchstarten." Darauf kann Jürgen Drews nur antworten: „Deshalb sage ich ja immer: Entschuldigung, ich kann nichts dafür!" Manchmal muss man Künstler eben auch zu ihrem Glück zwingen.

Schon öfter äußerte sich der Ballermann-Star negativ zu seiner Arbeit, die ihm den Erfolg bescherte. Mehr dazu im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link