Vanessa Neigert: Vom DSDS-Star zur Familienmama mit Mann & Kindern

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ wurde Paradiesvogel Vanessa Neigert 2009 berühmt, elf Jahre später wagt sie sich als Kandidatin bei „Let’s Dance“ auf das Tanzparkett. Doch was hat das Schlagersternchen eigentlich in all den Jahren gemacht und hat sie heute einen Mann und Kinder?

Vanessa Neigert ist Kandidatin bei Let's Dance
Zwölf Jahre nach DSDS feiert Vanessa Neigert ihr Comeback als Kandidatin bei "Let's Dance". Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius
  • Name: Vanessa Neigert

  • Geburtsdatum: 11.07.1992 (Alter: 28 Jahre)

  • Herkunft: Treviglio, Italien

  • Wohnort: Augsburg

  • Größe: 171 cm

  • Beziehungsstatus: In einer Beziehung mit ihrem unbekannten Freund

  • Kinder: Einen Sohn (2016) und eine Tochter (2020)

Mit ihrer ausgeflippten Art und kunterbunten Petticoat-Kleidern eroberte die 16-jährige Vanessa Neigert 2009 bei „Deutschland sucht den Superstar“ die Publikumsherzen im Flug. Die schlagererprobte Italienerin sang sich in der RTL-Castingshow mit Klassikern wie „Schöner fremder Mann“ oder „Ich will nen Cowboy als Mann“ von Runde zu Runde und erreichte schließlich den 6. Platz bei DSDS. Trotz einiger Soloversuche als Musikerin, wurde es zuletzt still um das vielversprechende Schlagertalent. Dafür gibt es jedoch einen zuckersüßen Grund...

Nach DSDS veröffentliche Vanessa Neigert vier Alben

Ihren Traum von einer Musikkarriere gab Vanessa Neigert auch nach ihrem Ausscheiden bei DSDS nicht so schnell auf. So produzierte das Jungtalent noch 2009 ihr Debütalbum „Mit 17 hat man noch Träume“, welches immerhin Platz 31 der deutschen Charts erreichte. In den kommenden Jahren brachte Vanessa Neigert drei weitere Alben auf den Markt, bevor sie ab 2015 eine längere Musikpause einlegte, um sich einer ganz neuen Herausforderung zu stellen: Der Gründung einer Familie mit ihrem Verlobten. Doch eine Powerfrau wie Vanessa Neigert fährt natürlich zweigleisig! Während ihr jüngstes Kind noch im Babybettchen liegt, wagt sich die Sängerin als Kandidatin bei "Let's Dance" 2021 aufs Tanzparkett.

Vanessa Neigert: Ihr Freund Nando wird bald ihr Mann

Die Italienerin, die selbst in einer reisenden Zirkusfamilie in dem kleinen Dorf Treviglio zur Welt kam, sehnte sich nach einer Familie. Im Januar 2016 wurde Vanessa Neigert Mutter eines Sohnes. Ihre Karriere stellte die Schlagersängerin erstmal hinten an, um sich ihren Mutterpflichten zu widmen. Ihr zweites Kind, diesmal eine Tochter, erblickte im September 2020 das Licht der Welt. Der Mann an ihrer Seite und Vater ihrer zwei Kinder ist Vanessa Neigerts Freund und mittlerweile Verlobter Nando. 

Ihre Kinder halten Vanessa Neigert heute schlank

Doch nicht nur ihr Berufs- und Privatleben hat Vanessa Neigert in den letzten fünf Jahren auf den Kopf gestellt, sondern auch optisch hat sich die Brünette komplett verändert. Vom damaligen „Pfannkuchengesicht“, wie sie sich zu DSDS-Zeiten gern selbst betitelte, ist heute keine Spur mehr zu sehen. Nach der Castingshow verlor Vanessa Neigert über 15 Kilogramm Gewicht! "Ich schwimme gerne, ich fahre Fahrrad, aber dass ich morgens um 7 Uhr aufstehe und zum Yoga gehe, das mache ich nicht. Ich esse immer noch gerne Süßigkeiten, das bleibt auch so“, erklärte sie 2012 „Promiflash“. An ihrer athletischen Figur hat auch die Geburt ihrer zwei Kinder bis heute nichts geändert, vielmehr hält der aktive Nachwuchs sie in Form. Wenn das mal nicht die besten Voraussetzungen sind, um als Kandidatin bei „Let’s Dance“ 2021 den Titel abzuräumen.

Mit Topmodel Kim Riekenberg oder Sängerin Senna Gammour hat Vanessa Neigert starke Konkurrenz bei "Let's Dance" 2021:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.