Annemarie Carpendale: Harte Vorwürfe! Ihre Fans sind schockiert

Annemarie Carpendale muss sich der gemeinen Kritik ihrer Fans stellen. Viele sind der Meinung, dass sie sich in letzter Zeit zu leicht bekleidet im Netz präsentiert ...

Annemarie Carpendale
Für ihre Bikinifotos wird Annemarie Carpendale derzeit heftig kritisiert. Foto: IMAGO / Future Image / gbrci
Auf Pinterest merken

Auf ihrem Instagram-Kanal versorgt Annemarie Carpendale (46) ihre über 614.000 Follower nahezu täglich mit Fotos und Videos aus ihrem Leben. Und normalerweise kommt das bei ihren Followern richtig gut an! Doch das war mal! Manche von ihnen scheinen sich in letzter Zeit aber sehr daran zu stören, dass die Moderatorin sich vermehrt knapp bekleidet und im Bikini zeigt. In den Kommentaren machen die Kritiker ihrem Ärger Luft ...

Fiese Kritik an Annemarie Carpendale

Während Annemarie fröhlich Bilder aus ihrem Urlaub postet, den sie augenscheinlich in vollen Zügen genießt, häufen sich auf ihrem Instagram-Kanal die gemeinen Kommentare ihrer Fans. Sie sind der Meinung, dass die 46-Jährige sich nicht so präsentieren sollte.

"Mein Gott, Anne. Hast du das nötig, dich für die Männerwelt so zu präsentieren?"

"Ich verstehe nicht, warum du in letzter Zeit ständig deinen Busen und Hintern zeigen möchtest. Du bist hübsch, aber jetzt nervt es schon ein wenig."

"Seit wann hat sie es so nötig?"

"Man muss schon etwas bescheuert und selbstverliebt sein, sich so mit dem Handy zu filmen. Ist auch nicht mehr so jung und hübsch."

Und Annemarie? Die lässt sich von den Kommentaren hoffentlich nicht beirren! Schon 2018 hat sie bei "Exclusiv" verraten, dass die Kritik eigentlich eher an ihr abprallt. "Man kann es den Leuten nicht recht machen. Ist man zu dick, passt es nicht. Ist man zu dünn, ist man zu klein, zu groß, zu blond, zu geschminkt, zu ungeschminkt – es gibt ja immer was zu meckern", erklärte sie damals. "Vielleicht habe ich auch einfach genetisch Glück gehabt. Man muss das so nehmen, wie es ist. Dafür bin ich zum Beispiel ein bisschen klein geraten."

Quellen

  • Instagram/@annie_carpendale

  • Exclusiv