Atze Schröder privat: Die dunkle Wahrheit über seine Familie

Ein bisschen prollig, ein bisschen unter der Gürtellinie, doch immer authentisch - dafür kennen und lieben die Fans Atze Schröder. In seiner Biografie schlägt der sonst so laute Comedian nun zum ersten Mal leise Töne an. Seine Eltern und eine schreckliche Familientragödie stehen im Mittelpunkt der privaten Lebensgeschichte. Was geschah wirklich in Atze Schröders Kindheit?

Atze Schröder privat
Atze Schröder ist privat ein ganz anderer Mensch als auf der Bühne. Foto: Imago/Future Images

Eigentlich kennen wir Atze Schröder stets gut gelaunt – mit dem einen oder anderen frechen Spruch auf den Lippen, der nicht selten unter die Gürtellinie geht. Doch das ist jetzt passé! Erstmals offenbart der Komiker eine traurige Familiengeschichte, die zum Nachdenken anregt. Wer ist der Mann hinter der Kunstfigur und was hat Atze Schröder privat im Laufe seines 56-jährigen Daseins zwischen Elternhaus und Bühne erlebt.

Der richtige Name von Atze Schröder ist Hubertus Albers

„boulevardesk“, mit diesem Wort beschrieb sich der Comedian kürzlich selbst. Und es trifft ins Schwarze! Wenn Atze Schröder mit Minipli-Locken-Perücke, Goldkettchen und der obligatorischen blaugetönten Pilotensonnenbrille die Bühne betritt, dann wird selbst der kultivierteste Zuschauer kurzzeitig zum feixenden Klischee-Bürger. Um den anhaltenden Erfolg von Atze Schröder und seinen steilen Aufstieg trotzdem zu verstehen, hilft der Blick in seine traurige Vergangenheit.

„ Ich habe ein großes Interesse am Weltgeschehen. Aber auf der Bühne funktioniert eben nur das Boulevardeske.“
Atze Schröder

Geboren wurde Atze Schröder 1965 unter dem bürgerlichen Namen Hubertus Albers in Essen. Der Junge aus dem Ruhrpott galt als leidenschaftlicher und begabter Kunstturner, so absolvierte er direkt nach dem Schulabschluss eine Ausbildung zum Tanzlehrer. Noch immer auf der Suche nach der eigenen Berufung studierte Atze Schröder später Soziologie, brach das Studium jedoch am Ende wieder ab.

Erst Mitte der 90er Jahre entdeckte der gebürtige Essener seine Liebe zur Komik. Im Schmidt-Theater in Hamburg stand der junge Atze Schröder, damals noch unter seinem richtigen Namen Hubertus Albers, das erste Mal vor Publikum. Sein außergewöhnliches Talent fiel auch dem „Quatsch Comedy Club“ auf, der den Nachwuchskünstler in seine prominente Garde aufnahm. Schon 1999 erhielt das Bühnentalent unter dem Titel „Alles Atze“ die erste eigene Sendung – zugleich die Geburtsstunde der populären Kunstfigur Atze Schröder.

Atze Schröder jung
Schnappschuss aus den 90ern: Schon als Atze Schröder jung war, trug er den selben Look wie heute. Foto: Imago/Teutopress

Atze Schröder privat: So tickt der Mann hinter Kunstfigur

Doch heute wollen wir wissen, was für ein Mensch verbirgt sich hinter der künstlichen Maskerade, die Atze Schröder seit mehr als 20 Jahren aufrechterhält? Was die wenigsten vermuten würden: Unter der Perücke und den Gläsern der blaugetönten Alpina-Sonnenbrille steckt ein wahrhaft kluger Kopf. Abseits der großen Comedy-Bühnen interessiert sich Atze Schröder vor allem für politische und gesellschaftliche Fragen. Er reist viel und gerne, spricht mit Menschen, informiert sich über das Weltgeschehen und zeigt privat großes Engagement. 2010 räumte der Comedian eine halbe Million Euro bei „Wer wird Millionär?“ ab und spendete diese als Botschafter ohne mit der Wimper zu zucken für ein Kinderhilfsprojekt im afrikanischen Ghana. Nicht zuletzt die anhaltende Flüchtlingskrise macht ihm seit einigen Jahren stark zu schaffen.

Atze Schröders Biografie enthüllt die Wahrheit über Vater & Mutter

Tja, auch hinter dem witzelnden Bühnen-Proll verbirgt sich ein echter Mensch mit Gefühlen. Allzu lange versteckte Atze Schröder diese verletzliche Seite akribisch vor der Öffentlichkeit. Zeigte sich nie ohne Perücke außerhalb seiner vier Wände und hielt seine wahre Identität geheim. Bis er plötzlich im März 2022 genug von dem Versteckspiel hat! In seiner Biografie „Blauäugig: Mein Leben als Atze Schröder“ erhalten Leser erstmals Einblicke hinter die sorgsam errichtete Fassade des Komikers aus dem Ruhrpott. Und was sie da zu lesen bekommen, ist bei weitem keine leichte Kost. Atze Schröder erzählt mit einer erschreckenden Ehrlichkeit von seiner traurigen Familiengeschichte voller Tragödien. Sein eigener Vater Hubert soll während der NS-Zeit schwere Kriegsverbrechen begangen haben. Er wurde mit 17 Jahren eingezogen und kehrte erst im Alter von 30 Jahren zurück nach Hause. Trotzdem habe ihn ebendieser Vater als „Papa und bester Freund“ durch seine Jugend begleitet.

Die Entscheidung, nach all den Jahren mit seiner privaten Familiengeschichte an die Öffentlichkeit zu treten, traf Atze Schröder im Februar 2020 bei einem bewegenden Auftritt bei Markus Lanz. Die Begegnung mit der Holocaust-Überlebende Eva Szepesi machte dem sichtlich getroffenen Komiker in der Sendung schwer zu schaffen: „… es sprach nur noch der Privatmensch Atze. Ich weinte, ich erlitt einen emotionalen Zusammenbruch. Mein Platz war neben der Tochter der Holocaust-überlebenden Eva Szepesi, ich hatte den Gedanken, dass hier die Kinder der Opfer- und Verbrechergeneration zusammensitzen. Denn mein Vater Hubert hatte als junger Mann auf der Seite der Täter gestanden, als minderjähriger Panzerfahrer im Krieg schreckliche Dinge erlebt und verbrochen. Ich wollte mich für die Schandtaten meines Vaters entschuldigen“, erklärte er seinen Gefühlsausbruch im Interview mit „Bunte“. Bereits in seinen Kinderjahren habe sein Vater ihm seine Gräueltaten anvertraut.

„Es waren anfangs Abenteuergeschichten, die er mir erzählte, als ich so fünf oder sechs Jahre alt war. Nach und nach vertraute er mir ab meiner Jugend seine Gräueltaten an. Mir als einzigem in unserer Familie, weil wir uns wirklich sehr nahestanden.“
Atze Schröder

Bis zum Schluss hielten Papa und Sohn zusammen, auch am Sterbebett hielt Atze Schröder die Hand seines Vaters. Zu seiner Mutter habe der Comedian zu Lebzeiten eher ein angespanntes Verhältnis gehabt. "Wir hatten sehr lange Schwierigkeiten miteinander: Ich habe sie zu klein eingeschätzt, ich hielt sie immer für unscheinbar." Erst in den Jahren vor ihrem Tod 2013 näherten Mutter und Sohn sich einander an. Nicht zuletzt eine Therapie half Atze Schröder die schrecklichen Erlebnisse seiner Kindheit aufzuarbeiten.

Hat Atze Schröder eine Partnerin und Kinder?

Während wir nun endlich mehr über Privatmensch Atze Schröder wissen, gibt eine Frage weiterhin Rätsel auf: Hat Atze Schröder Freundin und Kinder? Laut seiner Biografie lebt der Komiker bereits seit über 25 Jahren in einer festen Beziehung. Verheiratet ist er dagegen nicht, wie er auf Nachfrage im Interview mit "TZ" verriet: "Auch nicht, aber seit 25 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen, wir leben in Münster und ich würde sagen, es grenzt an Liebe", gibt er sich gewohnt humorvoll. Auch den Namen seiner langjährigen Partnerin behält Atze Schröder lieber für sich. Trotzdem der Comedian aktuell so ehrlich und offen wie nie zuvor über seine Familie spricht, klammert er die Bereiche Liebe und Partnerschaft aus seiner Biografie weitgehend aus. Wie sieht es beim Thema Nachwuchs aus? Auch wenn Atze Schröder ein großes Herz für Kinder hat, eigene hat er nie bekommen. Dafür kann sich der Spaßvogel über einige Patenkinder freuen. Klingt ganz als sei der Mann hinter der Kunstfigur "Atze Schröder" privat bereits seit langer Zeit angekommen...

Immer neue Details erschüttern nach dem tragischen Tod von Comedian Mirco Nontschew:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.