Kate Hudson: Fit und schlank mit der Feel-Good-Diät

Top in Shape sein, ohne dabei verzichten zu müssen – das hat sich Kate Hudson auf die Fitness-Fahne geschrieben. Jetzt verrät sie, wie das Konzept funktioniert!

Kate Hudson - Feel Good Diät
Foto: John Phillips/Getty Images for The Red Sea Film Festival

Sie ist 42 und fabulous: Kate Hudson kennt man nicht nur durch ihre zahlreichen Film-Erfolge, sondern auch als prominente Fitness-Influencerin – immerhin hat sie im Jahr 2013 mit Fabletics sogar ihr eigenes Sportswear-Label lanciert. Trotzdem schwört sie immer wieder: „Ich bin nicht verrückt nach Workouts.“ Aber wie schafft sie es, motiviert zu bleiben?

Das Erfolgsprinzip

„Man muss unbedingt seinen eigenen Weg finden und sich darauf konzentrieren, was einem guttut“, rät Kate. Für sie geht es darum, dass man die Dinge, die man liebt, nicht aufgibt. „Man muss sich nicht dazu zwingen, jeden Tag ins Gym zu gehen, wenn man eher darauf steht, lange Spaziergänge zu machen – sonst wird man auf Dauer nur unglücklich“, ist die Dreifach-Mama überzeugt. Es gibt eben nicht nur den einen Weg, um gesund zu leben. Daran muss man sich selbst immer wieder erinnern …

Der Belohnungs-Benefit

Wer hätte es gedacht, aber die Amerikanerin schwört auf Weight Watchers! „Morgens und vormittags esse ich super-gesund – also alles, was keine WW-Punkte hat. Abends gönne ich mir dann etwas Ungesundes“, lacht Kate. Und sollte sie sich doch mal etwas unwohl in ihrer Haut fühlen, steigt sie auf Intervallfasten um. Auf diese Weise hat sie nach ihrer letzten Schwangerschaft fünf Kilo in zehn Wochen verloren. „Aber das ist wirklich hart und nicht unbedingt etwas für jeden von uns“, findet sie.

Die Pilates-Power

Wenn es ums Sporteln an sich geht, setzt Kate zwar auf Abwechslung, es gibt aber nur ein Workout, das ihr Herz wirklich höherschlagen lässt: Pilates! Der Grund? „Es gibt nichts anderes auf der Welt, wodurch ich so ein tolles Körpergefühl bekomme. Da lasse ich wirklich nie ein Training ausfallen.“ Wie schön!

Kates Speiseplan

FRÜHSTÜCK

Ihren Toast belegt Kate mit Avocado und einem weich gekochten Ei. On top gibt’s noch ein bisschen Olivenöl – fertig.

LUNCH

Hier wird’s ein bisschen spartanisch: Es kommt ein Salat ohne Tomaten und Käse auf den Tisch.

DINNER

Hähnchen mit Muskat-Soße, Reis und Koriander. „Das ist sooo lecker!“, schwärmt Kate.

SNACK

Weil sie den ganzen Tag aufs Essen geachtet hat, gönnt sie sich als Belohnung Nachos mit Salsa.

5 Dinge, die du vor dem Start der Intervallfasten-Methode wissen musst:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.