Lou Bega: Was macht der „Mambo No. 5“-Star heute?

Vor mehr als 20 Jahren tanzte sich Lou Bega mit „Mambo No. 5“ über Nacht zum Weltstar. Seither ist viel Zeit ins Land gegangen, doch der rhythmische Latin-Pop-Hit bleibt unvergessen. Sein Erfinder dagegen widmet sich heute lieber der Bibel und Glaubensfragen.

Lou Bega früher
"Mambo No. 5" machte Lou Bega 1999 zum Weltstar, heute lässt er es ruhiger angehen Foto: Getty Image

„Ladies and Gentlemen, this is Mambo No. 5…“: Wir schreiben das Jahr 1999! Ein Coversong stellt das Leben des 24-Jährigen David Lubega auf den Kopf. Über Nacht wird der Nachwuchsmusiker zum Superstar, tourt mit Musikgrößen wie Cher um die Welt und erobert die Herzen der Feierwütigen im Flug. Von Schweden bis Neuseeland, die ganze Welt tanzt zu „Mambo No. 5“. Doch der gewaltige Erfolg kostete Lou Bega fast sein Leben. Kein Wunder, dass er sich heute lieber Jesus zuwendet!

„Mambo No. 5“ kostete Lou Bega fast sein Leben

Geboren in München steht der Sohn einer Italienerin und eines Afrikaners mit gerade einmal Mitte 20 an der Spitze seiner Karriere. „1999 war mein Schicksalsjahr. Ich hatte alles. Koks, Nutten, Rennpferde. Dann war ich mit Cher auf großer Tour. Plötzlich fiel ich nach einer Bühnenprobe um.“ beichtet er Jahre später. Fast bereitete ein Herzinfarkt 2001 seiner gewaltigen Erfolgsstory ein frühes Ende: „Ich hatte keine Privatsphäre mehr, ich war in zwei Jahren nicht mehr als 14 Tage zu Hause. Ich pendelte 2001 mit dem Überschallflugzeug Concorde zwischen Europa und Amerika.“ Doch Lou Bega kommt wieder auf die Beine und tüftelt fleißig weiter an seiner Karriere. Bis heute veröffentlicht der Sänger fast jährlich neue Songs, auch wenn diese in keiner Form an seinen großen Welthit anknüpfen können. Ein Platz in den Geschichtsbüchern ist ihm sicher!

Was macht Lou Bega heute?

Auch wenn er sich äußerlich kaum verändert hat, dominieren heute andere Werte im Leben des Pop-Musikers. Gemeinsam mit seiner Frau Jenieva Jane hat sich Lou Bega nach einem elfjährigen Abstecher nach Berlin-Zehlendorf wieder in seiner Münchner Heimat niedergelassen. Seit 2014 sind die beiden verheiratet, bereits 2008 erblickte die gemeinsame Tochter Jada Love das Licht der Welt. Sie ist der ganze Stolz von Daddy Lou Bega, wie er zehn Jahre später mit einem Throwback-Foto auf Instagram verkündet.

Seither ist es zwar deutlich ruhiger geworden um Lou Bega, doch ganz ohne seine Arbeit kann der fleißige Superstar nicht leben: „Dass ich nicht mehr arbeiten muss, ist übertrieben. Rein finanziell vielleicht, aber natürlich arbeite ich. Und ich bin Geschichtsfreak. Alles, was Vergangenheit ist, interessiert mich. Ich versuche zudem, mich zu bilden – für das eigene Wohl.“ Auch musikalisch können sich Fans über ein Comeback des „Mambo No. 5“-Stars freuen, denn erst 2019 veröffentlichte er seinen nächsten Sommer-Hit „Scatman & Hatman“. Mit 44 Jahren wirkt der Weltstar geerdet: „Ich erhoffe mir nichts, außer meinen treuen Fans, die seit 20 Jahren an meiner Seite stehen, eine tolle Sommernummer zu liefern.“ Grund dafür ist nicht zuletzt sein neugewonnener Glaube an Jesus Christus.

Lou Bega: Mit seiner Frau verbinden ihn Musik und Glauben

Mit seiner Liebsten verbindet ihn heute nämlich weit mehr als nur das Ehebündnis. Seine Frau teilt nämlich seine ungebrochene musikalische Leidenschaft. Unter dem Namen „David & Jenieva“ produziert das Ehepaar gemeinsam Songs. Die sind jedoch kaum mit seinen früheren Welthits zu verwechseln. Statt tanzbaren Pop- und Latin-Hits verbreiten die beiden Gospel-Musik mit religiösen Bekenntnissen.

Lou Bega und seine Frau Jenieva Jane
Gemeinsam mit seiner Frau Jenieva Jane hat Lou Bega heute zum Glauben gefunden Foto: Getty Images

Lou Bega, der sich heute als evangelikaler Christ bezeichnet, fand seinen Glauben auf einer Urlaubsreise. „Der größte Unterschied in meinem Leben, in unserem Haushalt ist, dass der Heilige Geist bei uns ist" erklärt er persönlich über seinen plötzlichen Lebenswandel. Gemeinsam mit seiner Familie ließ sich der Musiker in einer umstrittenen Film-Doku namens „The Last Reformation II: The Life“ öffentlich taufen. Selbst seinen größten Welthit „Mambo No. 5“ schreibt Lou Bega heute lieber einer göttlichen Fügung als seinem eigenen Talent zu: „Es ist ein Geschenk Gottes, dass ich ich diese monumentalen Höhen erreichen durfte.“ Ob nun Gott die Finger im Spiel hatte oder nicht, dankbar sind seine Fans allemal...

Kommt mit auf ein Wiedersehen mit den Stars und Sternchen der 90er Jahre:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.