Günther Jauch: "Seitdem habe ich diesen leichten Buckel" Unfall im TV

Autsch, das ging daneben! Günther Jauch berichtet über seinen Unfall im TV.

Günther Jauch
Günther Jauch hat seit seinem Unfall einen Buckel. Foto: IMAGO/ Funke Foto Services
Auf Pinterest merken

Wenn man plötzlich meint, der größte Volleyballer auf dem Planeten zu sein… Das wurde „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch (67) zum Verhängnis. Sein sportlicher Übermut hatte bittere Folgen. "Seitdem habe ich diesen leichten Buckel", gesteht er seinen fatalen Showunfall.

Günther Jauch: "Alles kaputt!"

Es geschah im Fernsehen, während einer Sendung. "Volleyball spielen auf einem Asphaltspielplatz im 'Fernsehgarten' – Thomas Gottschalk sofort auf den Schiedsrichterstuhl, damit er nur ja nichts machen musste. Da habe ich mich so hingelegt bei einem Hechtbagger, mein rechter Ellenbogen – alles kaputt, gebrochen", erinnert Jauch sich.

"Ich bekam einen schönen Gips. Und dann warich irgendwo in so einer Menge und sollte Autogramme geben. Dann kam jemand mit einem pechschwarzen Edding und hat mir auf meinen Gips riesig was draufgeschrieben. Jeder fragte: 'Was steht denn da?' Also habe ich mir in der Apotheke Aceton besorgt: Aceton auf Gips – das lief sofort durch. Ergebnis: Verbrennungen unter dem Gips, den ich ja aber nicht wegbekam." Also suchte der Pechvogel sich Hilfe: "Ab in die Klinik, da haben die das Ding aufgeschnitten. Dann musste der Bruch wegen der Verbrennungen ohne Gips wieder zusammenheilen. Und seitdem habe ich diesen leichten Buckel." Von wegen, selbst ist der Mann…

Ähnliche Artikel

Schon gewusst? Im Video erfahrt ihr sieben Machen, die man Günther Jauch gar nicht zugetraut hätte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Quelle

  • Das Neue Blatt