Michael Schumacher

Das Jahr 2013 ist ein dunkles Jahr für Michael Schumacher (49) und seine Familie. Der weltbekannte Formel-1-Rekordweltmeister stürzte auf einer Skipiste in Meribel in den französischen Alpen und prallte mit hoher Geschwindigkeit auf einen Felsen.

Trotz seines Helms erlitt er schwere Kopfverletzungen und ein schlimmes Schädel-Hirn-Trauma.  Er fuhr etwa 20 Meter abseits der Pisten. Nur der Helm rettete ihm das Leben. Aber aus dem öffentlichen Leben hat sich Schumi komplett zurückgezogen - oder seine Familie hat das für ihn entschieden. 

Rührende Botschaft von Michael Schumachers Familie
 

Michael Schumacher: Darum sind keine Worte nötig

 

Michael Schumacher: Sein Leben nach dem Unfall

Umgehend wird Schumacher vielen Tests unterzogen, er wird sofort operiert. Das Ziel der OPs: Den Druck auf sein Gehirn zu verringern. Die Ärzte melden, dass der Sportler in einem "kritischen Zustand" sei. Schumis Homepage wird überlastet, Stars und auch Politiker aus aller Welt, darunter Angela Merkel und Bill Clinton, zeigen sich zutiefst bestürzt und schockiert. Es scheint, als hielte die Welt den Atem an - und das bis heute.

 

Michael Schumacher: Wie geht es ihm?

Kurz danach die Horrormeldung: Er liegt im künstlichen Koma, erst mal auf unbekannte Zeit. Die Welt der Familie zerbricht, alle sehen zu und wollen nur von seiner Frau Corinna wissen: Wie geht es unserem Idol, unserem Star? Doch die Antwort bleibt aus. Dafür bedankt sie sich: "Wir möchten uns beim Ärzteteam bedanken, von dem wir wissen, dass es alles tut, um Michael zu helfen. Außerdem danken wir den vielen Menschen aus der ganzen Welt, die ihr Mitgefühl ausgedrückt und beste Wünsche für Michaels Genesung übermittelt haben." Aber kein Wort zu seinem weiteren Gesundheitszustand dringt aus dem Anwesen in Genf, in dem er untergekommen ist. Corinna schottet sich ab, will mit niemandem reden. Dafür hat sie Sabine Kehm beauftragt, Michaels Sprecherin. Sie sagt später: "Es hat sich nichts verändert, schon gar nicht zum Negativen." Was positiv klingt, macht sie im nächsten Satz zunichte: "Er ist stabil. Das ist für den Moment eine gute Nachricht, aber ich betone: nur für den Moment, weil seine Verletzungen sehr schwer sind."

 
 

Michael Schumacher: Die Fans wollen Details

Seither ist Schumi Thema in der Weltpresse. Ein Mann hat angeblich Fotos von Michael, versucht, sie gegen eine Million Euro an Verlage zu verkaufen. Niemand macht mit. Einige Wochen später wird bekannt, dass Michael Medikamente bekommt, die seinen Aufwachprozess unterstützen sollen. Ein Schock - er war lange im Koma. Am 12. März 2014 erklärt seine Familie: "Wir sind und bleiben zuversichtlich, dass Michael da durch gehen und aufwachen wird." Ein weiterer Schock - er liegt noch immer im Koma. So langsam schwindet die Hoffnung auf eine Genesung. Am 4. April teilte Kehm mit:

"Michael macht Fortschritte auf seinem Weg. Er zeigt Momente des Bewusstseins und des Erwachens." Und dann wurde seine Krankenakte gestohlen! Der Dieb wird einen Tag später tot in seiner Zelle gefunden - die Ereignisse überschlagen sich. Am 9. September, über acht Monate nach dem Unfall, darf Schumi die Klinik verlassen. Der Weg vor ihm sei noch immer "lang". Und das ist er bis heute. Wie es Schumi wirklich geht, weiß wohl nur seine Familie und Sabine Kehm... Hoffentlich bessert sich sein Zustand - seine Fans vermissen den charismatischen Sportler!

Das könnte dich auch interessieren: