"The Voice of Germany" 2022: Neue Jury - DIESER Juror sorgt für Ärger!

Juhuuu, so früh wie nie zuvor startet in diesem Jahr Staffel 12 von "The Voice of Germany"! Schon seit dem 18. August 2022 lauschen die erfahrenen Juroren wieder den schönsten und aufregendsten Stimmen des Landes. In diesem Jahr sitzt sogar ein echter Megastar in der Jury. Vorhang auf für...

Jury bei The Voice of Germany 2022
Auch 2022 sitzt Mark Forster wieder als Juror in der "The Voice of Germany"-Jury. Foto: ProSieben/Andre Kowalski

Elf Jahre, 200 Shows – und Tausende Umdrehungen: So oft hat die Jury den Buzzer gedrückt, damit sich die roten Kult-Stühle drehen und die Juroren endlich sehen, wem diese Wahnsinnsstimmen gehören! „The Voice of Germany“ ist ein Quotengarant mit durchschnittlich drei Millionen Zuschauern – jetzt ist die 12. Staffel der Mega-Show mit Neuzugang Peter Maffay als Star der Jury gestartet. Einige der jungen Zuschauer werden die deutsche Musik-Legende vielleicht gar nicht kennen, dabei lässt Maffay die restlichen Juroren ziemlich alt aussehen…

Peter Maffay sagt den Juroren bei "The Voice of Germany" den Kampf an

Neben Peter Maffay nehmen noch die „The Voice of Germany“-Urgesteine Rea Garvey und Mark Forster sowie „Silbermond“-Frontfrau Stefanie Kloß 2022 auf den roten Stühlen Platz. Alles erfolgreiche Musiker – niemand aber kann mit Jury-„Opa“ Maffay mithalten. Mit 20 Nummer-eins-Alben - zuletzt in 2021 mit „So weit“ - und über 50 Millionen verkauften Tonträgern ist er der mit Abstand erfolgreichste Künstler in den deutschen Charts.

Juroren Peter Maffay, Stefanie Kloß, Mark Forster und Rea Garvey
Die "The Voice of Germany"-Juroren 2022: Peter Maffay, Stefanie Kloß, Mark Forster und Rea Garvey. Foto: ProSieben/Sat.1/Andre Kowalski

Trotzdem ruht der erfahrene Rocker sich nicht auf dem roten Stuhl aus: Bis zum 13. September ist Peter Maffay parallel zur Castingshow auf seiner großen Jubiläumstour. Dort hat er neue Musik im Gepäck: Seine brandneue Single „Königreich der Liebe“, die er gemeinsam mit Stefanie Heinzmann aufgenommen hat, ist ein Vorgeschmack auf das neue Album „Die Welt ist wunderbar“, das am 14. Oktober 2022 erscheint. Damit feiert Maffay 40 Jahre „Tabaluga“ – der kleine Kult-Drache war schließlich ebenfalls seine Erfindung.

So lebt "The Voice of Germany"-Juror Peter Maffay privat

Trotzdem er längst die 70er geknackt hat, kommt die klassische Rente für einen Rocker wie Peter Maffay natürlich nicht infrage: „Ich gehöre zu den Leuten, wenn sie zu Hause zu lange herumsitzen, gehen sie den anderen auf die Nerven. Außerdem hab ich den besten Job der Welt!“ Die anderen – das sind wohl seine Freundin Hendrikje Balsmeyer und Tochter Anouk. Seinem Nachwuchs hat Papa Peter gerade erst ein Kinderbuch gewidmet: „Anouk, die nachts auf Reisen geht: Geschichten von Freundschaft, Mut und Fantasie“. Das Nesthäkchen der Familie Maffay hat zwei ältere Geschwister: Nina (38) und Yaris (18). Drei Kinder mit großem Altersunterschied, vier gescheiterte Ehen – solche Kritiken, vor allem am erneuten späten Vaterglück, prallen an Peter Maffay ab.

„Ich sage es mal im übertragenen Sinne: Vor 20 Jahren habe ich an dem Stuhl gearbeitet. Und heute ist er da und wir sitzen alle darauf. Dass ich mein Lebenswerk zu einem großen Teil abgeschlossen habe, gibt mir und uns als Familie Freiheiten und vor allem Zeit füreinander.“ Für die Kandidaten der neuen „The Voice of Germany“-Staffel ist Juror Peter Maffay nicht nur der perfekte Mentor für eine Karriere auf der Bühne – er lebt auch vor, das Leben so zu leben, wie man will, egal was andere denken.

Was für eine ehrliche, aber traurige Enthüllung von Peter Maffay:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.