Charlène von Monaco: Erneute Flucht! Ist DAS der Grund für ihr Verschwinden?

Neue Aussagen von Fürst Albert im Interview mit "Monaco-Matin" werfen Fragen auf! Wo haben sie Charlène von Monaco hingebracht und was ist gesundheitlich wirklich mit der Fürstin los? Jetzt bricht der Monegasse sein Schweigen!

Charlène von Monaco & Fürst Albert
Foto: Getty Images

Nach dem monatelangen Aufenthalt in Südafrika ist Charlène von Monaco erst vor ein paar Tagen ins Fürstentum zurückgekehrt. Kurz darauf der Schock: Die Monegassin wird nicht an Monacos Nationalfeiertag am 19. November 2021 teilnehmen und wurde stattdessen an einen geheimen Ort gebracht! Alle Hintergründe zu der Hiobsbotschaft waren bisher ein wohlgehütetes Geheimnis. Bis jetzt! Nun gab Fürst Albert in einem Interview erstmals Informationen über die Situation seiner Frau Charlène von Monaco preis...

Charlène von Monaco: Was ist der wahre Grund für ihr Verschwinden?

Anlässlich des Nationalfeiertags "La Fête du Prince" am 19.11. gibt Fürst Albert der "Monaco Matin" traditionell ein Interview. Doch dieses Jahr wurde besonders auf sein Statement zu dem Zustand seiner Frau Charlène von Monaco hingefiebert. Wie geht es der schönen Monegassin wirklich? Darauf hat Fürst Albert erst einmal eine be­schwich­ti­gende Antwort: "Es geht ihr besser, aber sie braucht noch Ruhe und Frieden". Deshalb sei sie an einen geheimen Ort gebracht worden sein, vernarb ihrer doch gerade erst zurückgewonnenen Familie. Aber wo genau befindet sich die Fürstin jetzt? Dieser Frage weicht ihr Mann Albert gekonnt aus und verrät nur so viel:

„Es ist nicht im Fürstentum, aber wir werden sie sehr bald besuchen können. Mehr kann ich dazu nicht sagen“
Fürst Albert

Nicht im Fürstentum? Schon wieder kehrt Charlène von Monaco ihrer eigentlichen Heimat den Rücken. Geht es ihr so schlecht in Monaco, dass sie ihre Zwillinge und ihren Ehemann schon wieder alleine zurücklässt? Im Interview mit "Monaco Matin" macht Fürst Albert nun sogar Andeutungen zum wahren Gesundheitszustand seiner Frau. So sei Charlène seiner Aussage nach "nicht nur körperlicher Erschöpfung zum Opfer gefallen", die "durch eine Ruhephase und eine Nachsorge" behandelt werden könne. Aha, also sind ihre Probleme gar nicht rein physischer Natur? Hat die 43-Jährigen etwa psychische Probleme, die das Fürstentum hinter verschlossenen Türen versteckt halten möchte? Es bleibt abzuwarten, welche weiteren Informationen das royale Oberhaupt noch weiter durchsickern lässt. Bis dahin wünschen wir Fürstin Charlène eine schnelle Genesung und hoffentlich auch auf eine baldmögliche Rückkehr zu ihrer Familie.

Auch Familie Pooth steht eine harte Trennung bevor. Wieso Verona Pooth und Mann Franjo nun Lebewohl sagen müssen, erfährst du im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link