Nathalie Bleicher-Woth: Traurige Wahrheit - nun packt sie über "Fake-Friends" aus

Nathalie Bleicher-Woth ist im letzten Jahr Mutter eines kleinen Sohnes geworden. Seither hat sich ihr Leben radikal verändert - auch hinsichtlich ihres Freundeskreises. Mit uns sprach sie nun über Fake-Friends...

Nathalie Bleicher-Woth
Foto: Tristar Media/Getty Images
Auf Pinterest merken

Ihr Sohn Liam ist der ganze Stolz von Influencerin Nathalie Bleicher-Woth. Seit sie im letzten Jahr erstmals Mutter geworden ist, hat sich in ihrem Leben alles verändert - doch manches nicht nur zum Positiven. Wie uns die einstige "Berlin Tag und Nacht"-Darstellerin jetzt exklusiv verraten hat, hat sich seit ihrer Schwangerschaft auch in ihrem Freundeskreis einiges getan. Sie musste der traurigen Wahrheit ins Gesicht blicken, dass einige ihrer Freunde in dieser Zeit nicht zu ihr standen.

Nathalie Bleicher-Woth: "Mein Freundeskreis hat sich sehr, sehr minimiert"

Mit einem Kind beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt. Auch für Nathalie Bleicher-Woth. Ein neuer Weg, den wohl nicht alle ihrer Freunde mit ihr gehen wollten. In unserem InTouch Online-Exklusivinterview im Rahmen des neuen Reality-TV-Formats "LIKE US – NEXT LEVEL" (seit dem 11.10.2023 auf www.cliq.de) sprach die Influencerin mit uns nun über "Fake Friends":

„Mein Freundeskreis hat sich sehr, sehr minimiert, weil man, gerade in der Schwangerschaft oder wenn man dann Mutter wird, erstmal merkt, wer wirklich die wahren Freunde sind und wer 'Fake Friends' sind, die dann eben nicht in Guten wie in schlechten Zeiten da sind.“
Nathalie Bleicher-Woth

Mit ihrem neuen Leben als Mama kamen wohl nicht alle ihrer Freunde zurecht. Sie verrät ebenfalls, was sich seither noch alles verändert hat: "Es ist einfach krass, so eine Verantwortung zu haben für so ein kleines Lebewesen. Man ist nicht mehr so unabhängig, aber ich sage immer, Mama sein ist das Stressigste und das Schönste, was es gibt. Es hat sich wirklich alles verändert. Ich bin halt nicht mehr so frei, in dem Sinne, dass ich sagen kann, ich gehe zu allen möglichen Events oder auch abends unterwegs zu sein. Mal geht das schon, aber jetzt nicht, dass man die ganze Zeit auf Achse ist. Man hat ja auch Verantwortung dem kleinen Baby gegenüber." Die Freunde, die heute noch in Nathalies Leben sind, haben dafür gewiss auch Verständnis.