Albert Maier: So veränderte ein Gefängnis sein Leben!

Als Experte bei „Bares für Rares“ gehört Albert Maier zu den Stars der ersten Stunde. Dabei hatte der leidenschaftliche Antiquitätenliebhaber eigentlich ganz andere Pläne für sein Leben. Doch dann kreuzten Gefängnistüren seinen Weg…

Albert Maier bei Bares für Rares
Albert Maier gehört längst zu den alten Eisen unter den Experten bei "Bares für Rares". Foto: ZDF / Frank W. Hempel.
  • Geburtsdatum: 13. November 1949

  • Sternzeichen: Skorpion

  • Geburtsort: Ellwangen

  • Haarfarbe: Grau

Rosa Hemd, schwarzes Jackett und eine auffällige Brille, auch nach sieben Jahren im Experten-Team der ZDF-Show „Bares für Rares“ bleibt Albert Maier seinem Stil treu. Mit seinem einzigartigen Look erinnert der Trödelstar ein wenig an die Disney-Version von Benjamin Franklin. Daneben sieht selbst Moderator Horst Lichter mit seinem Schnurrbart blass aus. Doch was versteckt sich eigentlich hinter dem kultigen Auftreten von Albert Maier? Endlich plaudert der TV-Star einmal über seine Vergangenheit - und die hat es in sich!

Albert Maier: So machte ihn ein Gefängnis zum Antiquitätenhändler

Auch wenn sich Albert Maier schon als Kind für antike Schätze begeisterte, landete der „Bares für Rares“-Experte erst über Umwege im Trödel-Milieu. Der in Ellwangen geborene Baden-Württemberger absolvierte nach der Schulzeit nämlich ein Jura-Studium in München. Schon damals verbrachte Albert Maier seine Freizeit am liebsten auf den Flohmärkten der Umgebung – immer auf der Suche nach einem besonderen Schatz. Doch erst ein Gefängnis machte aus seinem Hobby einen Beruf. Als in der Nachbarstadt Aalen ein altes Gefängnis schloss, entdeckte Albert Maier acht alte hölzerne Gefängnistüren auf einem Müllberg. Für den Trödelliebhaber grenzte der Fund an ein Wunder: "Da dachte ich, das ist doch eine Sensation", erinnert sich Maier in der MDR-Talkshow "Riverboat". Für 50 DM durfte der glückliche Finder die Gefängnistüren einsacken, bevor er sie für sage und schreibe 800 DM pro Stück weiterverkaufte. Schon damals bewies Albert Maier, dass in seiner Brust ein geschicktes Händler-Herz schlägt!

„Da habe ich gedacht: Jurist werd ich nicht, ich bin eine Krämerseele, ich werde Händler.“
Albert Meier

Seit 1976 betreibt Albert Maier sein Geschäft in Ellwangen

Seine Leidenschaft hat Albert Maier mittlerweile zum Beruf gemacht. Bereits 1976 eröffnete der heimatverbundene Händler ein Antiquitätengeschäft im beschaulichen Ellwangen. „Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um den antiken Gegenständen sein ganzes Berufsleben zu opfern“, versucht Albert Maier seine Begeisterung für Trödel in Worte zu fassen. Doch der Trödelliebhaber macht nicht nur hinter der Ladentheke eine gute Figur, sondern auch im Fernsehen. Ob „Kaffee oder Tee“, „echt antik?!“ oder an der Seite von Single-Lady Andrea Kiewel im „ZDF Fernsehgarten“, der gebürtige Ellwangener bastelte in den vergangenen Jahren fleißig an einem zweiten Karriere-Weg. „Man glaubt es kaum, sogar Kinder wollen Autogramme von mir. Die Leute kommen von Gott weiß wo hergefahren“, staunt Maier gegenüber "Focus". Seit Albert Maier zum festen Experten-Stab bei „Bares für Rares“ gehört, konnte sein Geschäft sogar mit einem zweiten Laden in Rainau-Schwabsberg expandieren. Die "Goldene Kamera", die "Bares für Rares" im Jahr 2018 abräumte, ist das i-Tüpfelchen in der Vita des begeisterten Sammlers.

Mit seiner Ehefrau hat Albert Maier einen erwachsenen Sohn

Während dem Trödelstar beim Anblick von Antiquitäten meist das Herz auf der Zunge liegt, ist er bei einem Thema deutlich verschwiegener. Nur sehr selten plaudert Alber Maier über sein Privatleben. Mit Katze, Ehefrau und dem mittlerweile erwachsenen Sohn lebt der „Bares für Rares“-Star bis heute in seiner Heimatstadt Ellwangen. Wer weiß, vielleicht lüftet Albert Maier als nächstes das Geheimnis um sein Privatleben. Immerhin wissen wir nun endlich über seine Vergangenheit Bescheid!

Es gibt tausend Gründe, den "ZDF Fernsehgarten" zu lieben, doch das hier sind die schlagkräftigsten:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.