Eva Benetatou & Chris Broy: Ärger um Baby George! Das wird er ihr nie verzeihen

Dass Eva Benetatou zur Taufe ihres Sohnes George ein Kamerateam einlud, passt Papa Chris Broy gar nicht! Er macht seinem Ärger Luft.

Eva Benetatou & Chris Broy
Foto: IMAGO / Future Image / Oliver Langel

Ist Eva Benetatou damit endgültig zu weit gegangen? In den Augen ihres Ex-Freunds Chris Broy steht das außer Frage. Kürzlich machten beide bekannt, dass sie wieder gemeinsam für Baby George nach Griechenland gereist sind um dort seine Taufe zu feiern. Auch mit von der Partie? Patentante Claudia Obert. Wer sich jedoch nun ebenfalls unter die Partygäste gesellte, passt Chris gar nicht - ein RTL-Kamerateam! Jetzt kann er seinen Frust über die Vermarktung seines Sohnes nicht mehr für sich behalten.

Chris Broy: Klare Ansage - "Mein Sohn ist kein Vermarktungsmittel"

Eigentlich sollte es ein ganz besonderer Tag für die Familie rund um Baby George Angelos werden. Chris Broy reiste mit seiner Mutter extra nach Griechenland, wo Eva Benetatou die Taufe ihres gemeinsamen Sohnes im Kreise ihrer griechischen Familie feiern wollte. Womit Chris jedoch nicht rechnete? Auch ein RTL-Kamerateam wurde eingeladen und war sogar in der Kirche mit vor Ort, um den Tag zu begleiten. Eine Angelegenheit, der Chris nie zugestimmt hätte. Immerhin versucht er, im Gegensatz zu seiner Ex Eva, den kleinen George aus der Öffentlichkeit herauszuhalten und zeigt, anders als sie, nie Georges Gesicht. Dass nun sogar die Kamera auf ihn gerichtet wurde, passt dem ehemaligen "Sommerhaus der Stars"-Bewohner gar nicht, wie er nun auf Instagram mitteilte:

„Ihr könnt euch zu eine Million Prozent sicher sein, dass der ganze Mist nicht auf meinen Schultern gelastet ist (...) Ich bin einfach so sauer, dass die Situation überhaupt entstanden ist. Ich bin so sauer, dass man das einfach zulassen konnte. Ich bin so sauer gewesen und das wird auf mich zurückkommen, weil mit Anzeige gedroht wurde.“
Chris Broy

Für ihn ist die Entscheidung RTL zu einem solch privaten Moment, wie der Taufe in der Kirche, einzuladen komplett unverständlich, wie er berichtet: "Die Taufe war wunderschön, war alles wunderschön gemacht, aber warum zur Hölle kommt man auf die Idee, ein Kamerateam einzubestellen? Warum muss das Ganze publik gemacht werden?" Er selbst musste sich angeblich sogar zusammenreißen, die Kameras nicht zu zerschlagen. Ob ihm deswegen eine Anzeige droht? Immerhin war er so aufgebracht, dass er Interviewfragen des Senders ebenfalls mit den Worten "ihr sollt euch verpissen! Ich will nicht mal, dass ihr hier seid" auswich.

Der Neu-Papa wird seiner Ex Eva diese Aktion gewiss nicht so schnell verzeihen können. Was den Umgang mit der Öffentlichkeit und ihrem Sohn angeht, sind die beiden auf komplett anderen Seiten. Chris stellt klar: "Mein Sohn ist kein Vermarktungsmittel. Ich werde alles dafür tun, dass diese Sachen so nicht mehr gesendet werden." Au weia, da scheint das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen zu sein.

Wo wohl auch Gesprächsbedarf herrscht, ist bei Sophia Thomalla und ihrem Alexander Zverev. Mehr zu den Fremdgeh-Gerüchten erfährst du im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link