Er wurde in  seinen Beruf hineingeboren

Felix von Jascheroff ist ein waschechter Berliner, am 29. August 1982 in der Hauptstadt geboren. Dass er Schauspieler geworden ist, wundert eigentlich nicht. Mama, Papa und auch sein Bruder Constantin sind in dem Beruf tätig. Und auch seine Großeltern mütterlicherseits sind Schauspieler. Kein Wunder also, dass auch Felix diese Richtung eingeschlagen hat. 2001 bekam er die Rolle des John Bachmann in der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Privat hatte er einen echten Tiefpunkt

Felix nahm Drogen. Eigentlich nur schwer vorstellbar, doch er erklärte einst selbst: „Angefangen habe ich mit Ecstasy, weiter gemacht mit Koks, und um runter zu kommen Haschisch geraucht. Die Drogen spielen dir eine heile Welt vor. Eines Morgens bin ich aufgewacht und habe fest gestellt, so will ich nicht leben! Ich hatte keine Lust mehr auf die Drogen, mein Körper hat sie zwar verlangt, aber ich wollte einfach nicht mehr. Ich habe mich angeschaut, bin ganz ehrlich zu mir gewesen und dachte mir, was für eine Zukunft habe ich, wenn ich so weitermache?!Ich wollte eine Zukunft haben. Also habe ich mir selbst geholfen, ganz alleine. Ich habe einfach an diesem Tag zu mir selbst gesagt: Das will ich nicht mehr - und habe es durchgehalten. Wenn du von dem Zeug weg kommen willst, dann schaffst du es, ohne Hilfe, ohne Psychologen und Drogenentzug. Dein Wille und dein Verstand sind bestimmend.“ Ganze drei Jahre dauerte seine Sucht.

Felix und die Frauen

Im August 2007 heiratete er seine Serienkollegin Franziska Dilger, die Trennung der beiden wurde 2009 bekannt. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter. Seit 2010 ist er mit dem Model Lisa Steiner zusammen. Mit ihr hat der Schauspieler einen gemeinsamen Sohn.

Tags für „Felix von Jascheroff”