Caro Robens früher: Von der Frau zum Mann? So sah sie jung aus

Blonder Sidecut, unzählige Tattoos und noch viel mehr Muskeln, mit ihrem krassen Look fällt Caroline Robens bei „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ definitiv aus der Reihe. Dabei sah Caro Robens früher völlig anders aus! Welche soften Seiten verstecken sich hinter dem harten Image der Blondine wirklich? Jetzt packt die Bodybuilderin über ihre schwierige Vergangenheit in Deutschland aus.

Caro Robens und Mann Andreas
Caro Robens und ihr Mann Andreas sind das Traumpaar der Fitnesswelt, doch früher sah ihr Leben völlig anders aus Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Von der grauen Maus hat sich Caro Robens bei „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ zum echten Promi gemausert. Gemeinsam mit ihrem Mann Andreas Robens hat sich die einst pummelige Body-Builderin auf der Baleareninsel Mallorca ein ganz neues Leben - mitsamt neuem Körper - aufgebaut. Auch im „Sommerhaus der Stars“ 2020 ließ das gestählte Fitness-Traumpaar seine Muskeln spielen und eroberte damit den Titel. Doch versteckt sich hinter der harten Fassade von Caro Robens mehr als nur ein Sixpack? Nun legt die Auswanderin eine traurige Beichte ab. War Caro Robens früher ein Mann?

Caro Robens ist heute Unternehmerin und Bodybuilderin

Nicht zuletzt dank der Vox-Sendung “Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ sind Caroline und Andreas Robens heute zum absoluten Kult-Paar der Fitnessszene avanciert, die mittlerweile sogar ein ganz eigenes Format bekommen haben. Mit viel Willensstärke und Muskelkraft haben sich die beiden Bodybuilder gemeinsam ihren Traum von einem Leben in Selbstständigkeit erfüllt. Bereits 2011 eröffneten Caro und Andreas ihr Fitnessstudio „Iron Gym“ in der mallorquinischen Party-Hochburg El Arenal. Mittlerweile sind die beiden zudem stolze Besitzer des Restaurants „Iron Diner“ und des Schönheitssalons „Iron Beauty“. Nach der Gründung ihres zweiten Fitnessstudios "Esport Fitness" 2020, scheiterte der Plan zu expandieren wegen der Corona-Pandemie. Doch trotz aller finanziellen Sorgen bewohnen die beiden gemeinsam mit ihren Hunden eine traumhafte Villa mit Meerblick.

So lernten sich Caro Robens und ihr Mann Andreas kennen

Ob im Fitnessstudio oder im Geschäft, seit nunmehr zehn Jahren sind Caroline Robens und ihr Mann Andreas ein Herz und eine Seele. Doch wie lernten sich die beiden Gleichgesinnten eigentlich kennen und lieben? 2010 arbeitete Andreas, der damals noch Schmiedeberg mit Nachnamen hieß, als Türsteher in der Diskothek "Oberbayern" auf Mallorca. Caro Robens stand früher als Kellnerin hinter dem Tresen und fand Andreas eher lustig als attraktiv: „Er war alles andere als ein Traummann. Der einzige, der im Anzug gearbeitet hat und es sah immer etwas lächerlich aus. Aber irgendwann ist das Team nach der Schicht frühstücken gegangen und habe ich ihn mit eingeladen“, verriet die Bodybuilderin schmunzelnd "Bunte".

Auch wenn es keine Liebe auf den ersten Blick war, läuteten schon nach zwei Monaten die Hochzeitsglocken. Für ihren Andreas verwandelte sich Sportmuffel Caro sogar in einen echten Fitnessfreak. Trotz häufiger Meinungsverschiedenheiten sind die beiden bis heute glücklich und wollen im Dezember 2020 ihr Ehe-Gelöbnis mit einer zweiten Hochzeit auffrischen.

Caro Robens: Früher war die Bodybuilderin weniger männlich

Heute sticht die gebürtige Deutsche vor allem durch ihren durchtrainierten Körper ins Auge, das war jedoch nicht immer so. Früher war Caro Robens nämlich eher unscheinbar und hatte ein paar Kilos mehr auf den Hüften. Doch das schien Fitnessfreak Andreas nicht zu stören, als er sich 2010 in ihre blonden Locken verliebte. Erst Andreas spornte Caro zum Fitnesssport an. Gemeinsam mit ihrem Ehemann nahm sie an Bodybuilder-Wettkämpfen teil, trainierte wie wild und unterzog sich einer strengen Diät. Mittlerweile haben das viele Krafttraining und die regulierte Nahrungsaufnahme ihre körperlichen Spuren hinterlassen. Ihre Weiblichkeit hat die Bodybuilderin hinter sich gelassen. Auf Instagram setzt Caro Robens ihren stählernen Körper immer wieder nackt in Szene und erntet dafür massenhaft Kritik. Ständig muss sie sich der Frage stellen: "War Caro Robens früher ein Mann?" Doch trotz aller hämischen Kommentare steht Caro Robens heute selbstbewusst zu ihrem Körper und geht ihren eigenen Weg.

Caro Robens: Bittere Beichte über ihr Leben früher

Doch so selbstbewusst wie heute, war Caro Robens früher bei weitem nicht! In der Doku "Caro und Andreas - 4 Fäuste für Mallorca" gibt die Auswanderin nun intime Einblicke in ihr Leben vor Mallorca. Dabei wird schnell klar, hinter ihr liegen schwere Zeiten, an denen sie lange zu knabbern hatte. Mit blutjungen 16 Jahren absolvierte Caro Robens, die bis heute keine Sehnsucht nach eigenen Kindern verspürt, eine Ausbildung zur Erzieherin in einem strengen Hort. "Mein Job als Erzieherin war so schlimm, dass ich Sonntags zu Hause auf dem Sofa gesessen habe und Rotz und Wasser geheult habe, weil ich wusste ich muss am nächsten Tag wieder arbeiten gehen", verrät sie in der Doku. Ihre Horror-Zeit im Hort beschreibt Caro Robens heute als "Albtraum" und "schlimmste Zeit ihres Lebens". Fünf Jahre hielt sie durch, bevor sie den Job hinschmiss und den Neuanfang auf Mallorca wagte. Einmal mehr hat die "Goodbye Deutschland"-Auswanderin bewiesen, dass Träume wahr werden können, wenn man etwas riskiert.

Auch Konny Reimann hat bei "Goodbye Deutschland" den Durchbruch geschafft. Das wusstet ihr garantiert noch nicht über den sympathischen Cowboy:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.