Horst Lichter: Bittere Beichte über seinen „Bares für Rares“-Abschied

Horst Lichter ist das Kult-Gesicht von „Bares für Rares“. Längst gehört der TV-Koch zum festen Inventar der ZDF-Trödelshow. Umso trauriger, dass Horst Lichter plötzlich über eine Zukunft ohne „Bares für Rares“ spricht. Wie lange bleibt er noch dabei?

Bares für Rares-Moderator Horst Lichter
Horst Lichter moderiert seit acht Jahren "Bares für Rares" auf ZDF. Foto: ZDF/Frank Hempel

"Wenn wir's richtig gut machen, dann schaffen wir bestimmt drei Jahre“, prognostizierte Horst Lichter 2013 als „Bares für Rares“ zum ersten Mal auf Sendung ging. Mittlerweile hat das kultige ZDF-Trödelformat acht Jahre auf dem Buckel und sorgt noch immer für herausragende Einschaltquoten. Seinen Erfolg hat „Bares für Rares“ nicht nur seinen kultigen Händlern und Experten zu verdanken, sondern auch dem optimistischen Moderator Horst Lichter. Nun spricht ausgerechnet dieser über die Zukunft von „Bares für Rares“ und sein TV-Aus!

„Bares für Rares“: Aus acht Folgen wurden acht Jahre

Ob jung oder alt, ob Flohmarktgänger oder Antiquitätenliebhaber, seit 2013 begeistert „Bares für Rares“ über drei Millionen Zuschauer täglich. Dass eine Trödelshow derart viel Anklang finden würde, hätte damals wohl keiner gedacht. Ursprünglich wollte das ZDF lediglich acht Folgen produzieren. Am Ende wurden aus acht Folgen ganze acht Jahre! Einer der damals schon, den Erfolg der Trödelshow erahnte, war Moderator Horst Lichter. Im Interview mit der Nachrichtenagentur „teleschau“ verriet der Nettesheimer, dass ihn das Konzept von Anfang an überzeugte. Seine Prognose damals: Drei Jahre! "Dass es dann acht Jahre werden, dass es Wochenendausgaben und sogar Primetime-Shows geben wird, das konnte auch ich nicht ahnen“, erklärte Horst Lichter heute.

Wie lange bleibt Horst Lichter noch bei „Bares für Rares“?

Acht Jahre sind eine lange Zeit, immerhin gilt die Fernsehlandschaft als sehr dynamisch. Man erinnere sich nur an die Talkshows der 90er Jahre. Trotz ihrer Erfolgswelle fand die Talk-Ära eines Tages ein jähes Ende. Wird es so auch „Bares für Rares“ ergehen? Horst Lichter hat eine klare Meinung dazu: "Kunst und Krempel' läuft im BR-Fernsehen jetzt, glaube ich, schon 25 Jahre lang, aber ich bin schon Fernsehkenner genug, um zu wissen, dass jede Beständigkeit ganz schnell vorbei sein kann." Tja, da malt jemand eine schwarze Zukunft für treue Fans der Trödelshow.

Eins ist ohnehin klar, der Erfolg des ZDF-Formates steht und fällt mit Moderator Horst Lichter. Leider hatte der 59-Jährige, der bereits einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt erlitt, in der Vergangenheit immer wieder mit gesundheitlichen Sorgen zu kämpfen. Wird der Entertainer also bald seinen Abschied bei „Bares für Rares“ bekannt geben? Dabei zog Horst Lichter gerade erst gemeinsam mit seiner Frau Nada nach Köln, dem Drehort von "Bares für Rares". Trotz nahender Rente bleibt der TV-Koch aktuell gelassen wie eh und je: "Ich mach auf jeden Fall weiter, solange es mir Freude macht - oder bis sie mich rauskicken. Kann ja sein, dass ich denen irgendwann zu alt bin. Dann bin ich aber auch keinem böse - ich nehme es, wie's kommt!“ So kennen und lieben wir unseren Horst Lichter...

Neben Horst Lichter ist auch Walter Lehnertz eine echte Kult-Gestalt bei "Bares für Rares". Hier erfahrt ihr Wissenswertes über Waldi:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.