Zwar tauchte Tokio Hotel erst einige Jahre nach der goldenen Zeit der Boybands auf, trotzdem schafften es die vier Jungs, massenweise Mädchen zum Kreischen und Ausflippen zu bringen.

 

Mega-erfolgreiches Debüt

Im August 2005 war Tokio Hotel auf einmal da und stürmte mit „Durch den Monsun“ die Charts und brach etliche Rekorde. Die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz, die bei der Veröffentlichung ihrer Debütsingle gerade mal 16 Jahre alt waren, wurden zum Inhalt von Millionen Teenie-Fantasien, und auch Georg Listing und Gustav Schäfer konnten sich vor unmoralischen Angeboten kaum retten.

Das Album „Schrei“ hielt sich 65 Wochen auf dem ersten Platz der deutschen Albumcharts, die Band sahnte zahlreiche nationale und internationale Awards ab. Nach fünf Jahren im Blitzlichtgewitter und mit inzwischen einigen Stalkern hatten die Jungs genug. 2010 zogen sie sich in die USA zurück, kauften sich ein Anwesen in Los Angeles und versuchten, unerkannt zu leben.

 

Comeback mit viel Kritik

2012 kamen sie temporär wieder nach Deutschland, wo sie bei DSDS in der Jury saßen und so ihre Fans weltweit dazu brachten, die Castingshow zu verfolgen. Ein Jahr später starteten Gerüchte über ein mögliches Comeback-Album, die sich schließlich als wahr herausstellten.

„Kings of Suburbia“ erschien im Oktober 2014, erreichte Platz zwei der Charts, wo es sich aber nur zwei Wochen halten konnte. Trotz der vielen Fans, die nach wie vor hinter der Band stehen, konnte die Gruppe nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen. Auch die Karten für die Konzerte der Welttournee 2015, die ohnehin in kleinerem Rahmen geplant gewesen sein sollen, seien nur mit Mühe verkauft worden. Viele Fans bemängelten außerdem die hohen Preise, die für die zum größten Teil noch zur Schule gehenden Anhänger der Band unangebracht seien.

Tags für „Tokio Hotel”